Streetart in den Gassen der Altstadt

Als Franco Piseddu vor einer Woche durch die Hintertür seiner Pizzeria schritt, war etwas anders als sonst. Der Inhaber von "Made in Italy" stand im Proviantamtsgässchen und richtete den Blick nach oben. Wo vorher ein Rohr aus dem nackten Mauerwerk ragte, zog plötzlich ein Taucher mit Schnorchel seine Bahn. "Ich weiß nicht, wer das gemacht hat", sagte Piseddu, "aber ich lasse das so, ich find's lustig". Wer steckt dahinter? Das Streetart-Kunstwerk war Teil eines Guerilla-Projekts von Studenten der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden. Professor Karlheinz Müller hatte im Kurs Medienkonzepte und Medienanalyse den kreativen Auftrag an die jungen Leute erteilt. "Man weiß ja nie, ob sich jemand auf den Schlips getreten fühlt, deswegen habe ich die Studenten gebeten, die Arbeiten danach wieder zu entfernen." Der Taucher ist allerdings jetzt noch zu sehen. Über 50 Streetart-Projekte seien so entstanden, die meisten in der Altstadt. Es wurde fleißig dokumentiert und fotografiert. Eine Auswahl der Werke wird in einer der nächsten Ausgaben der AZ veröffentlicht. (roa) Bild: Steinbacher
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.