Sturz aus der Zugtür

Die gestürzte Seniorin wurde nach der Erstversorgung auf dem Bahnsteig vorsorglich zu weiteren Untersuchungen ins Amberger Klinikum gebracht. Bild: Hartl
Das vorsorglich zum Bahnhof beorderte Großaufgebot von Einsatz- und Rettungskräften war dann doch nicht nötig. Ein Notarzt und sein Helferteam reichten aus, um die Situation zu bewältigen. Eine Seniorin wollte am Freitag gegen 12.30 Uhr am Gleis 1 einen Regionalexpress Richtung Schwandorf besteigen und strauchelte.

Die Frau stürzte aus der Türöffnung heraus zurück auf den Bahnsteig und zog sich eine stark blutende Kopfwunde zu. Bei der Alarmierung hatte es geheißen, eine Person sei unter einen Zug geraten, weshalb Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei mit mehreren Fahrzeugen angerückt waren. Der Vorfall hatte sich nach dem Eintreffen der ersten Helfer schnell entspannt, nachdem klar war, dass die Angaben der Alarmierung sich nicht bewahrheitet hatten. Nach der Erstversorgung brachten die Rettungskräfte die Seniorin ins Klinikum, und der Zug setzte mit etwas Verspätung seine Fahrt fort.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.