SV Hahnbach II chancenlos gegen VC Schwandorf
Lähmender Druck und hohe Fehlerquote

Vorjahresmeister SG Weiden/Vohenstrauß gewann in der Landesliga Nord-Ost Frauen klar beim SV Wilting, der zuvor deutlich über die hoch eingeschätzte Truppe des BSV 98 Bayreuth triumphiert hatte. Das Heimdebüt des VC Schwandorf bot Licht und Schatten: Überzeugend war der Auftritt gegen Mitaufsteiger SV Hahnbach II beim 3:0.

Während der gesamten Partie gelang es dem SVH nicht, die Spielfreude und Lockerheit vom Saisonauftakt zu erreichen. Im Gegenteil, es hatte eher den Anschein, als dass der Druck, die ersten Landesliga-Punkte einfahren zu wollen, die Spielerinnen von Trainer Edgar Rauch lähmte. Dabei war der erste Satz bis zum 9:10 ausgeglichen. Doch dann führten druckvolle Aufschläge und platzierte Angriffe der Schwandorferinnen, insbesondere von Stephi Wittmann, die in der vergangenen Saison noch für Hahnbach in der Regionalliga spielte, zu einem 19:25-Satzverlust.

Nichts ging mehr für den SVH im zweiten Durchgang, der schnell mit einer hohen Fehlerquote in Annahme und Angriff mit 9:25 abgegeben wurde. In Abschnitt drei setzten sich die SVH-Spielerinnen phasenweise besser zur Wehr, endlich punkteten sie mit konsequenteren Angriffen und so war das Spiel bis zum 14:14 ausgeglichen. Dann jedoch führten wiederum Hahnbacher Annahmeschwächen auch zum Verlust des letzten Satzes (19:25). Ernüchterung bei den Schwandorferinnen dann jedoch gegen die VG Hof: Immer wieder scheiterten sie an der "Gummiwand" der Hoferinnen, die sehr beweglich in der Abwehr waren und mit einer fast fehlerfreien Annahme brillierten.

Der TuS Schnaittenbach traf in Neutraubling auf eine hochmotivierte Heimmannschaft, die die Klatsche in Weiden vergessen machen wollte. TSV-Trainer Walter Grech hatte elf Spielerinnen zur Auswahl, die in Aufschlag, Annahme und Abwehr sehr stark und somit waren die TuS-Mädchen von Thomas Groha ziemlich chancenlos.

Der SV Grafenwöhr führt unangefochten die Bezirksliga Frauen an. Die Reiter-Truppe hat nach dem 3:0 gegen den TV Vohenstrauß und dem 3:1 über TB/ASV Regenstauf III die Idealausbeute von zwölf Punkten. Die Vohenstraußerinnen unterlagen den Regenstauferinnen im Tiebreak. Der ASV Schwend besiegte in der Birglandhalle den FC Miltach klar in drei Durchgängen, musste danach aber dem TV Furth im Wald bei der Tiebreak-Niederlage zwei Punkte überlassen. Miltach gewann glatt gegen die Furtherinnen. Der SV Wenzenbach verlor zu Hause klar gegen den SC Ettmannsdorf, besiegte dann die Truppe vom SSV Roßbach/Wald in vier Sätzen. Die Roßbacherinnen kamen anschließend überraschend zu den ersten Punkten beim Drei-Satz-Triumph über Ettmannsdorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.