Tennis-Jugend kürt ihre Meister in der Halle

Gesucht sind 8 aus 68. Und gefunden werden diese bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend im Tennis an diesem Wochenende. 68 Jugendliche treten an - und damit zwar 10 weniger als bei den Bezirksmeisterschaften im Sommer, aber immerhin 3 mehr als bei den Hallenmeisterschaften 2014. Die meisten Teilnehmer schickt der TC Amberg am Schanzl (14), gefolgt vom TC Rot-Blau Regensburg (10), insgesamt kommen die Tenniscracks aus 17 Vereinen. Das Ziel der Jugendlichen: Den Titel Bezirksmeister holen sowie wichtige Ranglistenpunkte sammeln.

Gespielt werden die 8 Altersklassen in den Hallen des TC Amberg am Schanzl und TC Postkeller Weiden - und zwar die U10m/w und U12m in Amberg, U12w, U14m/w und U16m/w in Weiden. Los geht's in beiden Hallen am Samstag, 17. Januar um 9 Uhr.

Bei den Jungs der U16 bilden die Top 4 laut Setzliste Timo Traeger (1./TB/ASV Regenstauf), Frederic Schloßmann (2./TC Rot-Blau Regensburg), Paul Poersch (3./TC Waldershof) und Valentin Probst (4./TC Amberg am Schanzl). Nur 4 Spielerinnen meldeten für die U16w, dabei gilt Mira Stegmann (1./TC Amberg am Schanzl) als Maß aller Dinge. Die Favoritenrolle in der U14w nehmen Christina Kergl (1./TC Vilseck) und Anna-Lena Müller (2./TC Amberg am Schanzl) ein. Das größte Tableau weist die Konkurrenz der U12m auf, 16 Jungs - und damit die Maximalgrenze an Teilnehmern pro Altersklasse - treten hier an. Doch trotz der großen Auswahl an potenziellen Siegern, stechen zwei Namen hervor: Entscheiden wird sich der Bezirksmeistertitel wohl zwischen Alexander Fellinger (1./TSV Kareth-Lappersdorf) und Carl Poersch (2./TC Waldershof).
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.