Teufel verwandelt sich in einen Löwen

Oliver Engmann. Bild: Gebert

Der ERSC Amberg ist auf der Torwartposition überragend besetzt. Das liegt nicht nur an der Qualität der Keeper, sondern hat noch einen anderen Grund.

Der ERSC Amberg ist auf der Suche nach einem Ersatz für seinen Goalie Lukas Stolz - der studienbedingt für ein knappes Jahr nach Jena umzieht - fündig geworden. In der kommenden Landesliga-Saison wird der 29-jährige (18.11.85) Oliver Engmann vom Oberligisten Blue Devils Weiden zusammen mit Daniel Sellerer das Torhüter-Duo bei den Löwen bilden. Damit sind die Schwarz-Gelben auf dieser Position im wahrsten Sinn des Wortes "überragend" besetzt, denn Engmann bringt mit 1,92 m ebenso Gardemaß mit wie sein Kollege Sellerer (1,87 m).

Der gebürtige Weidener spielte von den Jugendteams an bei seinem Stammverein, unterbrochen nur von einem Gastspiel bei den Selber Wölfen in der Saison 2008/09. In der vergangenen Oberligaspielzeit kam er in seinen Einsätzen auf einen Gegentorschnitt von 4,74, in den Play-Downs auf 2,55.

Weil sich die Blue Devils neben dem Straubinger Daniel Huber noch mit Fabian Hönkhaus vom DEL 2-Aufsteiger Freiburg verstärkten, hatten die ERSC-Verantwortlichen den Kontakt zu Engmann gesucht. Mit ausschlaggebend für den Wechsel nach Amberg war sicherlich auch die schon bestehende "Weidener Fraktion" im Löwen-Kader. Sicher ist auch der Abgang von Nachwuchstorhüter Paul Thiede aus Amberg. Der 18-jährige hat ein DNL-Angebot angenommen. Für ihn rücken die beiden Jugend-Goalies Felix Graml (Jahrgang 1998) und Tim Biermann (1999) in den Perspektivkader.

Darüber hinaus ist sich der ERSC mit einem weiteren Feldspieler einig geworden: Stürmer Julian Behmer bleibt ein Löwe. Der 24-jährige geht damit in seine fünfte Saison in Amberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.