Tipps seit 30 Jahren

Ehrungen bei der Diabetiker-Selbsthilfegruppe (von links): Vorsitzender Karl-Heinz Stupka, Norbert Draeger (15 Jahre), Helmut Reif (25 Jahre) und Hans Wolf (30 Jahre). Bild: ild

Die neuesten medizinischen Infos, dazu Fahrten und Feiern förderten langen Zusammenhalt bei der Diabetiker-Selbsthilfegruppe.

Seit 30 Jahren gibt es sie nun, die Diabetiker-Selbsthilfegruppe Amberg/Sulzbach. Aus diesem Anlass hatte die AOK in die Räume in der Raigeringer Straße eingeladen. Neben dem Vortrag einer Fachberaterin ließ der kommissarische Vorsitzende des Regionalverbandes Oberpfalz Nord im Diabetikerbund Bayern, Karl-Heinz Stupka, die Geschichte Revue passieren und ehrte langjährige Mitglieder.

Diabetes-Beraterin Veronika Martin präsentierte in ihrem Fachvortrag "Diabetes mellitus - Tabletten, Insulin und vieles mehr" einen Querschnitt durch die Medikation. Danach betonte Karl-Heinz Stupka, die zentrale Person sei seit Gründung der Gruppe Gerd Kamm gewesen. 1983 hielt ein aus Mitgliedern des Diabetikerbundes und des Klinikums München-Schwabing bestehendes Team eine Aufklärungsveranstaltung in Amberg. Daraufhin rief Kamm die Selbsthilfegruppe ins Leben. Vor allem die ersten zehn Jahre seien unter der Leitung durch Kamm, der Treffen, Fahrten und Feiern organisierte und damit die Mitgliederzahl wachsen ließ, von einem Aufwärtstrend geprägt gewesen. Kamm leitete den Verein bis zu seinem Tod 2012.

Für 15-jährige Mitgliedschaft wurde Norbert Dreager ausgezeichnet. Auf 25 Jahre blickt Helmut Reif zurück und seit 30 Jahren ist Hans Wolf dem Verein treu geblieben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.