Tischtennis-Amateure setzen erste Duftmarke
Von null auf Stockerl

Kathrin Schmidt (rechts) von der Sparkasse Amberg-Sulzbach gratulierte dem Team um Betreuer Thomas Gebele (hinten links) und Rektor Jürgen Bomertl (Zweiter von rechts). Vorne das Team (von links): David Rösel, Richard Birkenstock, David Hepp, Gökay Dogan, Daniel Sacharow, Niclas Steiger, Timo Baier und Labinot Gashi. Bild: hfz
Als Stadtmeister nahmen die Buben der Dreifaltigkeits-Mittelschule in der Altersklasse III/2 am Bezirksfinale im Tischtennis teil - und sie landeten gleich auf dem Stockerl. Tischtennisplatten im Pausenhof und im Schulhaus hatten zuvor ein internes Ranglistenturnier möglich gemacht, das einige Talente ans Tageslicht brachte.

Gegen die Mittelschulen aus Neutraubling, dem späteren Sieger, und Kemnath (2.), die in ihren Reihen nur Vereinsspieler aufzuweisen hatten, setzte es im Bezirksfinale für die Amberger Amateure klare Niederlagen. Aber im Spiel gegen einen gleichwertigen Gegner aus Eschenbach zeigten die Schüler beider Mittelschulen spannende Spiele.

Da in beiden Teams keine Vereinsspieler mitwirkten, lobte die Wettkampfleitung deren Ausgeglichenheit und setzte beide Schulen beim unentschiedenen Spielstand auf Platz drei. In der Hoffnung, dass beide auch im nächsten Jahr dieses Turnier bereichern werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.