Tischtennis: Gegen verstärkte zweite Mannschaft des TTSC Kümmersbruck
Luitpoldhütte vor großer Hürde

Auf Ebene des Tischtennisbezirkes Oberpfalz befinden sich an diesem Wochenende zehn Mannschaften in acht Begegnungen auf Punktejagd. Zweimal kommt es zu kreisinternen Duellen. Dazu empfängt der TTC Luitpoldhütte (7.) am Samstag, 29. November (18.30 Uhr), in der 3. Bezirksliga-West-Herren den TTSC Kümmersbruck II (5.). Im Vorjahr hatte die Amberger Vorstädter zu Hause noch 9:4 gewonnen. Das wird gegen die mit Andreas Römer und Wolfgang Hummel verstärkte Kümmersbrucker Mannschaft nur schwer zu wiederholen sein. Das zweite Kreisderby steigt in Oberpfalzliga-Jungen . Der Tabellendritte TuS Rosenberg hat am Freitag, 28. November (17.30 Uhr), den sechstplatzierten SV Hahnbach zu Gast. Der Umstand, dass Hahnbach erst zwei und Rosenberg bereits fünf Spiele bestritten hat, könnte für die Rosenberger sprechen.

Auf den TTC Kolping Hirschau (8.) wartet in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren eine schwere Aufgabe. Die Kaolinstädter gastieren am Freitag (20 Uhr) beim Tabellendritten TSV Neutraubling. Zum SVE Seubersdorf (3.) führt in der 3. Bezirksliga-West-Herren der Weg der SG Siemens Amberg (6.). Gegen das favorisierte Team aus dem Kreis Neumarkt können die Siemensianer am Samstag (18.30 Uhr) völlig unbeschwert aufspielen.

Die Damen des TuS Schnaittenbach holen in der 3. Bezirksliga-Süd/West ihre vergangene Woche ausgefallene Begegnung bei der TSG Laaber III nach. Dabei droht die vierte Niederlage im vierten Spiel. Zwei nahezu gleichwertige Teams treffen am Samstag (10 Uhr) in 2. Bezirksliga-Jungen aufeinander. Der SV Illschwang (4.) gastiert dann an den Tischen des TV Etterzhausen (5.). Um die Tabellenspitze der 3. Bezirksliga-West-Jungen kämpfen am Samstag (10 Uhr) der TuS Rosenberg II und der SVE Seubersdorf. Während der gastgebende TuS bereits einen Zähler gegen Berngau abgeben musste, besitzen die Seubersdorfer noch eine blütenweiße Weste.

Die Mädchen des TuS Schnaittenbach erwarten als Spitzenreiter der Oberpfalzliga den SC Sinzing. Die Ehenbachtalerinnen sind am Samstag (10 Uhr) klarer Favorit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.