Tischtennis: Illschwanger Jungen wahren Titelchance
Selbst in der Hand

Die Jungen des SV Illschwang haben in der 2. Tischtennis-Bezirksliga gute Aussichten auf den Titelgewinn. Mit einem 8:5-Heimsieg gegen den Drittplatzierten DJK Weiden verteidigten sie Rang zwei. Nach zwei Doppelsiegen gerieten die Gastgeber durch zwei unglückliche Fünf-Satz-Niederlagen ins Hintertreffen. Christoph Kennerknecht schaffte mit seinen Sieg über Thomas Iblacker den 4:4-Ausgleich und läutete den entscheidenden Zwischenspurt ein: Julian Koller und Uli Utz erhöhten auf 6:4. Die 0:3-Niederlage von Illschwangs Nummer drei Julian Koller gegen die Nummer eins der Gäste, Ewald Klein, ließ sich verschmerzen, denn Julian Marx und Kennerknecht machten den Sieg perfekt.

Nun haben es die Illschwanger selbst in der Hand, sich mit einem Sieg beim punktgleichen Spitzenreiter DJK/SB Regensburg den Meistertitel zu sichern.

Der TuS Schnaittenbach nutzte in der Oberpfalzliga die Gunst der Stunde und feierte beim ersatzgeschwächten Tabellendritten SV Burgweinting einen 9:5-Sieg. Entscheidend waren die Vorteile in den Doppeln (2:1) und im Schlusspaarkreuz (3:0).

Die SGS Amberg kam in der 3. Bezirksliga-West-Herren beim Tabellenvorletzten TSV Wolfstein zu einem ungefährdeten 9:2-Erfolg. Das Doppel Markus Meier/Navinthan Manavalan verlor 0:3 gegen Günter Süß/Hubert Blank. Michael Weiß unterlag im Duell der beiden Einser Kevin Blank 1:3. Ein schwacher Doppelstart (0:3) hätte dem TTSC Kümmersbruck II beinahe eine Niederlage gegen Schlusslicht BSC Woffenbach II eingebracht. Das starke Spitzenpaarkreuz Andreas Römer und Wolfgang Hummel brachte den TTSC wieder auf die Erfolgsspur und stellte im Schlussdoppel mit einem 3:0 über Niklas Kölbl/Jonas Wittmann den glücklichen 9:7-Sieg sicher.

Unerwartet stark präsentierte sich der TTC Luitpoldhütte im Heimspiel gegen den SVE Seubersdorf. Beide Teams mussten mit Franz Schön (Nummer drei des TTC) und Thomas Achammer (Nummer fünf des SV) je einen Stammspieler ersetzen. Die Seubersdorfer Spitzen Damir Prstec und Oliver Lange waren für die Amberger Vorstädter nicht zu bezwingen. In der Mitte und im Schlusspaarkreuz besaß der TTC leichte Vorteile. Im Duell der beiden Ersatzleute holte Stephan Leitner gegen Wolfgang Buhl mit einem 3:2 den vielumjubelten achten Punkt. Dass Stephan Kerschensteiner/Peter Lippl das Schlussdoppel gegen Damir Prstec/Oliver Lange 0:3 abgeben mussten, tat der Freude über das unverhoffte 8:8-Unentschieden keinen Abbruch.

Der TuS Schnaittenbach kassierte in der 3. Bezirksliga-Süd/West-Damen mit 3:8 die achte Niederlage. Gegen die TSG Laaber holten Annika Grünwald und Hanna Träger die Punkte der Ehenbachtalerinnen. Der TuS Rosenberg sorgte in der Oberpfalzliga-Jungen für eine Überraschung. Er bezwang den zwei Plätze besser positionierten FC Chamerau dank einer tollen Leistung des gesamten Teams mit 8:4. Nicht so gut lief es für die zweite Garnitur des TuS Rosenberg in der 3. Bezirksliga-West-Jungen. Nach drei Fünf-Satz-Niederlagen lagen die Hausherren 4:7 hinten. Daniel Amsel, Daniel Ulrich und Nico Dirschedl behielten die Nerven und schafften noch den hochverdienten Ausgleich zum 7:7.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.