Tischtennis: Kümmersbruck in Regenstauf
Verfolger beim Spitzenreiter

Amberg in der Oberpfalz
21.11.2013
0
0
Mit Spannung erwartet die Amberger Tischtennisszene kommendes Wochenende zwei Topspiele. Am Freitag (18 Uhr), 22. November, empfängt der ungeschlagene SV Hahnbach in der 2. Bezirksliga-Nord-Jungen den zweitplatzierten FC Chamerau.

Am Samstag (14.30 Uhr), 23. November, kommt es in Regenstauf zur Spitzenbegegnung der Oberpfalzliga-Herren zwischen der zweiten Vertretung des TB/ASV und dem TTSC Kümmersbruck. Der Spitzenreiter aus Regenstauf hatte sich vergangene Woche an den Tischen des FC Miltach einen 7:9-Ausrutscher geleistet. Allerdings hatten der TB/ASV mit Christian Maag und Elias Grünwald zwei wichtige Spieler an Nummer 1 und Nummer 3 gefehlt.

Vor heimischer Kulisse werden sich die Regenstaufer diese Blöße nicht geben und sehr wahrscheinlich mit bester Besetzung an die Tische gehen. Für den TTSC Kümmersbruck kam dieser Fauxpas des Titelanwärters zum richtigen Zeitpunkt. Die Mannen um Matthias Hummel sind dadurch besonders motiviert. Die nur einem Zähler zurückliegenden TTSC-ler sind sich der Chance bewusst, im Falle eines eigenen Erfolges am Regenstauf II vorbeiziehen zu können. Sollte Regenstauf allerdings in Bestbesetzung auflaufen, wird sich der TTSC schwer tun, sein Vorhaben umzusetzen.
In der 2. Bezirksliga-Nord-Jungen will der verlustpunktfreie SV Hahnbach seine Spitzenposition verteidigen. Am Freitag (18 Uhr) hat der SV Hahnbach (1.) den FC Chamerau (2.) zu Gast. Der FC hatten vergangene Woche das Heimspiel gegen die DJK Ettmannsdorf nur unentschieden beendet. Die Hahnbacher hoffen nun, dass der FC dieses Remis noch nicht verdaut hat. Andreas Lindner und Co. könnten sich mit einem Sieg vorzeitig die inoffizielle Halbzeitmeisterschaft sichern.

Auf doppelte Punktgewinne setzen in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren der TuS Rosenberg (2.) und der SV Etzelwang (5.). Beide Mannschaften müssen auf Reisen gehen. Die Rosenberger sind am Freitag (20 Uhr) beim abstiegsbedrohten ASV Undorf (10.) klarer Favorit. Etzelwangs Gegner TSV Neutraubling hat auch schon bessere Zeiten gesehen. Nach dem Remis des TSV in Undorf sieht der SV am Samstag (19 Uhr) durchaus Siegchancen.

In der 3. Bezirksliga-West-Herren steht am Freitag (19.30 Uhr) das kreisinterne Duell zwischen dem TTC Kolping Hirschau II (9.) und dem TTSC Kümmersbruck II (7.) auf dem Programm. Die Kümmersbrucker gehen nach dem Sieg in Wolfstein gestärkt in diese wichtige Partie, die dem TTSC den zweiten Saisonsieg bescheren soll. Zweimal muss der TTC Luitpoldhütte (2.) an die Tische. Am Freitag (20.15 Uhr) heißt der Auswärtsgegner FSV Berngau. Der Viertplatzierte ist in eigener Halle schwer zu bezwingen. Tags darauf, am Samstag (18.30 Uhr) erwarten die Amberger Vorstädter den Tabellenfünften BSC Woffenbach. Optimal wären zwei Siege, aus denen im schlimmsten Fall zwei Niederlagen werden können.
Als offen darf man den Ausgang der Oberpfalzliga-Jungen-Partie zwischen dem SV Altenstadt/WN (5.) und dem TuS Rosenberg (6.) bezeichnen. Wer am Samstag (13.15 Uhr) die Nase vorne hat, wird sich zeigen. Der SV Illschwang (5.) muss am Samstag (10 Uhr) in der 2. Bezirksliga-Süd-Jungen mit einer Niederlage gegen den anreisenden TSV Neutraubling rechnen. Besser scheint die Ausgangsposition des TuS Rosenberg II (5.), der zeitgleich den fünftplatzierten SVE Seubersdorf zu Gast hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.