Tischtennis: Schnaittenbacher Mädchen beim überragenden TV Hofstetten - Hahnbach erwartet ...
In allen Spielen zu null

Schwerer könnte die Aufgabe nicht sein: Die Tischtennis- Mädchen des TuS Schnaittenbach müssen am Samstag, 5. Dezember (10 Uhr) zur letzten Vorrundenpartie der Bayernliga Nord beim überragenden Tabellenführer TV Hofstetten antreten. Der gewann bislang alle Spiele mit 8:0 und gab dabei gerade einmal elf Sätze ab.

Das ist nicht verwunderlich, denn Svenja Horleben, und Franziska Schreiner gehören als Stammspielerinnen dem ersten Damenteam an, das in der 3. Bundesliga-Süd spielt. Anna-Luisa Herrmann und Lea Fath schnupperten als Stammkräfte der Damen II (Oberliga-Süd) bei Ersatzauftritten Bundesliga-Luft. Anna Rothemund (Oberliga-Damen) sowie die "Ersatzleute" Leticia Wriedt, Tabea Reichert und Benita Wolz (1. Unterfrankenliga-Damen) komplettieren das klar dominierende Team. Für die Schnaittenbacherinnen Julia Finster, Hanna Träger, Anna-Lena Nossner und Annika Grünwald wäre schon der Gewinn eines Spieles eine Riesen-Überraschung.

Im Tischtennisbezirk stehen nur fünf Spiele mit Amberg-Sulzbacher Mannschaften an. Das liegt zum einen daran, dass die Vorrunde langsam dem Ende zugeht, und zum anderen daran, dass in Nittenau die bayerische Einzelmeisterschaften der Damen und Herren für die Leistungsklassen B, C und D ausgetragen werden.

Der TuS Schnaittenbach (4.) empfängt am Samstag (19 Uhr) in der Oberpfalzliga-Herren die DJK SB Regensburg II (7.). Die Gäste könnten in der Tabellen besser als der TuS dastehen, hätten sie sich nicht als einziges Team gegen Schlusslicht TuS Rosenberg verloren. Schnaittenbach und Regensburg durften annähernd gleich stark sein. Der TuS Rosenberg gastiert am Samstag (18.30 Uhr) beim fünftplatzierten TuS Dachelhofen. Nach den bisherigen Leistungen ist nicht zu erwarten, dass Aufsteiger Rosenberg im Kreis Schwandorf zu weiteren Punkten kommt.

Für den TTSC Kümmersbruck II (7.) zählt am Samstag (13 Uhr) in der 3. Bezirksliga-West-Herren beim SVE Seubersdorf (9.) nur ein Sieg. Der würde die Seubersdorfer auf Abstand halten und auch den anderen Amberger Mannschaften, TTC Luitpoldhütte und TV Amberg, gut tun. Während der TV Amberg pausiert, empfängt der TTC Luitpoldhütte am Samstag (18.30 Uhr) den TuS Schnaittenbach II. Die viertplatzierten Ehenbachtaler haben drei Punkte mehr als der Tabellenfünfte TTC und gehen als Favorit in die Begegnung.

Als Tabellendritter der Oberpfalzliga-Jungen muss sich der SV Hahnbach am Freitag, 4. Dezember (18.30 Uhr), der Angriffe des Tabellennachbarn TV Glückauf Wackersdorf (4.) erwehren. Hahnbach bezog den ersten Punktverlust bei der Niederlage gegen Spitzenreiter SV Obertraubling. Gegen den verloren auch die Wackersdorfer. Außerdem kamen diese gegen Rosenberg und Woffenbach nicht über ein Unentschieden hinaus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.