Tischtennis: Spitzenreiter Wackersdorf zieht davon - Schnaittenbach besiegt Weiden
Hahnbach lässt Federn

Der Protest gegen die Entscheidung des Tischtennis-Bezirksvorstandes, die DJK Germania Neumarkt in die 3. Bezirksliga-West-Herren einzugruppieren, scheint sich auch in der Rückrunde fortzusetzen. Nachdem in der Hinserie sechs Mannschaften den Germanen den sportlichen Wettkampf verweigerten, kam zum Start in die zweite Saisonhälfte eine siebte hinzu. Der SVE Seubersdorf trat zum Rückspiel in Neumarkt nicht an. Neben zwei Minuspunkten kostet das dem Verein eine Ordnungsgebühr in Höhe von 60 Euro.

Sieg Nummer vier

Der TuS Schnaittenbach feierte in der Oberpfalzliga-Herren seinen vierten Saisonerfolg. Gegen die ohne ihre Nummer eins Marco Kurs angereiste DJK Weiden kam das Ehenbachtaler Sextett zu einem ungefährdeten 9:2-Sieg. Die Weichen stellten die Hausherren mit einem 3:0 in den Doppeln. In den Einzeln verloren Hans Apfelbacher und Thomas Reiß jeweils gegen Viktor Hofmann.

Im Topspiel der Oberpfalzliga-Jungen erwischte der SV Hahnbach beim Tabellenführer TV Wackersdorf einen Superstart und lag nach den Doppeln 2:0 in Führung. Hart umkämpft waren die Duelle der Spitzenleute. Andreas Lindner und Bastian Freisinger mussten sich aber jeweils knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Dies versetzte den Hahnbachern einen Knacks. Weitere vier Partien gingen verloren und Wackersdorf zog auf 6:2 davon.

Patrick Neiswirths 3:2 über Jonas Dinter ließ wieder etwas Hoffnung im SV-Lager aufkommen. Doch die Hausherren konterten durch Julia Scheitzach, die Julian Rothut 3:2 bezwang. Bastian Freisinger hielt sich anschließend an Jinas Dinter schadlos und verkürzte damit auf 4:7.

Sehenswert war die Partie von Patrick Neiswirth, der gegen die Nummer eins des TV, Eric Stopfer, seinen zweiten Tagessieg feierte. Letztendlich war der nur Ergebnismakulatur, denn Lukas Reindl machte mit dem 3:1 gegen Julian Rothut den 8:5-Sieg der Wackersdorfer perfekt. Mit nun drei und vier Zählern Vorsprung auf die Verfolger Neutraubling und Hahnbach dürfte dem TV der Titel nicht mehr zu entreißen sein. Auch ohne den verletzten Horst Hartl gelang dem Tabellenfünften TTC Luitpoldhütte in der 3. Bezirksliga-West-Herren ein 9:6-Sieg beim TSV Berching. Matchwinner war Ersatzmann Ahmet Coskun, der mit seinem zweiten Einzelerfolg den Siegpunkt holte. Ohne Oliver Günther, Le Hu Sheng, Klaus Pünder und Sebastian Wallner trat der TTSC Kümmersbruck II beim Schlusslicht TSV Wolfstein an. Mit drei Ersatzleuten aus den Herren IV wäre den Gästen beinahe noch ein Remis gelungen. So aber musste sich das Team knapp mit 6:9 geschlagen geben.

Top-Einstand

Einen tollen Kampf lieferte sich die SGS Amberg mit dem Tabellenzweiten FSV Berngau. Besonders hervorzuheben ist hier der 3:1-Sieg von Michael Fertsch im Duell der beiden Zweier gegen Roland Schuster. Einen tollen Einstand bei den Ambergern feierte Manavalan Navinthan, der in der Vorrunde noch in der dritten Mannschaft spielte. Er gewann zusammen mit Markus Meier das Doppel gegen Bernhard Lang/Florian Nummer und sein Einzel gegen Bernhard Lang.

Trotzdem gingen die Punkte mit 9:5 an die Berngauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.