Tischtennis: SV Etzelwang erwartet den TuS Rosenberg
Das Gipfel-Derby

Das Tischtennis-Topspiel steigt in Etzelwang: Der SVE empfängt am Samstag, 28. Februar, um 18 Uhr im Nachbarduell der 2. Bezirksliga-Süd-Herren den TuS Rosenberg. Etzelwang führt die Tabelle mit 23:5 Punkten an. Mit einem Spiel weniger und 22:4 Zählern rangieren die Rosenberger einen Platz dahinter.

Im Hinspiel kassierten die Etzelwanger beim 5:9 in Rosenberg die einzige Niederlage der Vorrunde und wurden inoffizieller Halbzeit-Meister. In der Rückserie patzte der SVE gleich im ersten Spiel und kam zu Hause gegen den TV Etterzhausen nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus. Vor zwei Wochen setzte es dann in eigener Halle gegen den TSV Neutraubling mit 2:9 die zweite Saisonniederlage. Etzelwang steht also unter Zugzwang. Eine neuerliche Pleite wäre ein riesiger Rückschlag im Titelrennen. Die vier Minuspunkte der Rosenberger stammen allesamt aus der Hinserie: In den Auswärtspartien in Neutraubling und Sulzbürg gab es jeweils nur einen Zähler und dazwischen setzte es eine 5:9-Heimniederlage gegen den SV Burgweinting II. In der Rückrunde gab es bislang vier Siege.

Der Gewinner der Topbegegnung kann sich einen Vorsprung verschaffen. Siegt der SV Etzelwang, dann braucht er angesichts des leichteren Restprogramms nur die "Übermannschaft" der Rückserie, den TSV Neutraubling, als Titelkonkurrent fürchten. Aber auch der TuS wäre im Erfolgsfalle noch nicht am Ziel. Er muss noch gegen Burgweinting II und Neutraubling antreten.

Trotz Schwächen in den Doppeln lagen die Rosenberger beim Hinspiel in den Einzeln vorne. Sie ließen den Etzelwangern in allen Paarkreuzen nur eines gewinnen. Für die Etzelwanger spricht der Heimvorteil. Mit dem eigenen Anhang als "siebten Mann" haben sie schon manche Partie entschieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.