Tischtennis: SV Etzelwang kassiert gegen TSV Neutraubling die erste Heimniederlage
Ein Wochenende zum Vergessen

Geht dem SV Etzelwang in der 2. Tischtennis-Bezirksliga-Süd-Herren langsam die Luft aus? Der Spitzenreiter kassierte am Samstag die erste Heimniederlage in dieser Saison. Das klare 2:9 gegen den TSV Neutraubling war nach dem 5:9 in Rosenberg die zweite Pleite im laufenden Spieljahr. Nach dem 8:8 gegen Etterzhausen zu Rückrundenbeginn hat der SVE nun insgesamt fünf Minuspunkte.

Der pausierende Mitkonkurrent TuS Rosenberg hat erst vier auf seinem Konto. Er kommt am 28. Februar in die Turnhalle "Am Hardt". Aber auch der TSV Neutraubling darf sich mit nur fünf Minuszählern wieder Hoffnungen auf den Titel machen.

Das vergangene Wochenende würden die Spieler des SV Etzelwang am liebsten ganz aus ihrem Gedächtnis streichen. Am Freitag stand die Rückrundenpartie beim Drittplatzierten SV/DJK Sulzbürg auf dem Plan, den der SVE im Hinspiel mit 9:3 besiegt hatte. Die heimstarken Sulzbürger erwiesen sich von Beginn an als ebenbürtig.

Nach einem 1:2-Doppelauftakt schwächelten die Etzelwanger in den Spitzeneinzeln. Svatopluk Kaloc holte gegen Peter Braun den einzigen Punkt. Als Bank erwies sich die Mitte. Hier blieben Wolfgang Höfer und Walter Bielesch ohne Niederlage. Im Schlusspaarkreuz erzielte Carsten Strohmeier gegen Maximilian Ochsenkühn einen Zähler für den SV Etzelwang. Vor dem anschließenden Doppel lag der mit 8:7 vorne. Svatopluk Kaloc/Walter Bielesch sorgten mit dem 3:2 über Stefan Koller/Braun für den knappen 9:7-Erfolg.

Nervosität und Pech prägten die Heimpartie gegen Neutraubling. Um die Position an der Spitze zu festigen, durften sich die Etzelwanger keinen Ausrutscher leisten. Doch schon in den Eingangsdoppeln verließ die Hausherren das Glück. Jochen Schedlbauer/Wolfgang Höfer und Carsten Strohmaier/Paul Findling verloren ihre Doppel im Entscheidungssatz 11:13 und 10:12. Als dann vier Einzel in Folge an die Gäste gingen, schwante dem SVE nichts Gutes. Carsten Strohmaier sorgte mit seinem 3:1 über Adolf Pöhlmann für eine leichte Ergebniskorrektur. Paul Findling kassierte gegen Kevin Bartek ein 2:3. Die Spitzeneinzel zu Beginn von Durchgang zwei besiegelten dann die Niederlage: Svatopluk Kaloc unterlag im Duell der Einser Thomas Weidl mit 1:3. Jochen Schedlbauer verlor gegen Alexander Hamann den Entscheidungssatz 4:11. Damit war die 2:9-Niederlage zementiert.

Tags zuvor hatte der TSV Neutraubling seinen Siegeszug im Kreis Amberg mit einem 9:1-Erfolg beim TTC Kolping Hirschau begonnen. Den Ehrenpunkt der Kaolinstädter erzielte Philip Amann gegen Alexander Hamann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.