Tischtennis: TTC Luitpoldhütte erwartet TV Amberg - SV Etzelwang vor lösbarer Aufgabe
Duell der Nachbarn auf Augenhöhe

Nach der knappen Niederlage gegen Weingarts möchte der Tabellenzweite TuS Schnaittenbach in der Tischtennis-Bayernliga-Mädchen eine neuerliche Pleite verhindern. Zu Gast am Samstag, 28. November (14 Uhr), im Sportpark ist der CVJM Unterasbach (5.). Mit Ausnahme der Nummer eins besitzt der TuS in den anderen Mannschaftsteilen kleine Vorteile. Viel wird auch davon abhängen, wie Julia Finster (TuS) im Duell der Spitzenspielerinnen gegen Ronja Brückert abschneidet.

Beide Amberg-Sulzbacher Vereine in der Oberpfalzliga-Herren treten diesmal auswärts an. Am Freitag, 27. November, um 20 Uhr gastiert der Sechstplatzierte TuS Schnaittenbach beim Tabellensiebten SV Burgweinting. Beide Mannschaften haben ein ausgeglichenes Punktekonto, daher gibt es keinen Favoriten. Als Außenseiter kommt Schlusslicht TuS Rosenberg am Samstag (15 Uhr) zum Tabellenzweiten TB/ASV Regenstauf II. Für die TuS-Spieler wäre bereits der Gewinn von drei bis vier Spielen ein großer Erfolg. Angesichts der ausweglosen Situation können die Rosenberger unbeschwert aufspielen.

Eine leichte Auswärtspartie liegt vor dem Spitzenreiter der 2. Bezirksliga-Süd-Herren: Der SV Etzelwang wird sich am Freitag (20.15 Uhr) bei Schlusslicht SV Burgweinting wohl keine Blöße geben und mit einem deutlichen Sieg seine Spitzenposition verteidigen. Ein kreisinternes Duell steigt in der 3. Bezirksliga-West-Herren: Am Samstag (18.30 Uhr) treffen der TTC Luitpoldhütte (5.) und der TV Amberg (7.) aufeinander. Nach den bislang erzielten Ergebnissen gegen dieselben Kontrahenten scheinen beide Mannschaften gleich stark zu sein. Mit jeweils neun Spielern haben die zwei Mannschaften die gleiche Anzahl von Akteuren eingesetzt. Während Luitpoldhütte bis dato 8:6 Punkte aufweist, kommen die Amberger "nur" auf eine Bilanz von 6:10 Zählern. Man darf gespannt sein, wer am Ende die Nase vorne haben wird.

Für den TTSC Kümmersbruck (6.) wird - selbst in Bestbesetzung - eine Niederlage beim Tabellenführer FSV Berngau kaum zu verhindern sein. Die Reserve des Oberpfalzligisten TuS Schnaittenbach (4.) sieht sich gegen Schlusslicht FC Möning klar in der Rolle des Favoriten. Alles andere als eine deutliche Pleite des TuS wäre eine Überraschung.

In der 2. Bezirksliga-Jungen traut man am Samstag (10 Uhr) den Gästen vom TuS/DJK Grafenwöhr mehr zu als dem Gastgeber SV Illschwang. Die auf Rang sieben abgerutschten Hausherren müssen befürchten, weiter nach hinten durchgereicht zu werden.

Ihrem siebten Saisonerfolg streben die Mädchen des TV Amberg in der 2. Bezirksliga-Südan. Dass dieser gegen den TSV Pressath nicht gelingt, wäre am Samstag (9.30 Uhr) eine Sensation.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.