Tischtennis: TTSC Kümmersbruck erwartet Burglengenfeld
Nummer drei

Aller guten Dinge sind drei. Das erhofft sich die Tischtennis-Truppe des TTSC Kümmersbruck. Der Landesligist kommt am Samstag, 18. Oktober, in den Genuss des dritten Heimspieles in Folge. Diesmal müssen die Herren um 15 Uhr an die Tische. Als Gast kommt der Oberpfälzer Liga-Konkurrent ASV Burglengenfeld.

Die Mannen von der Naab haben bislang gegen den Tabellenführer TV Altdorf 3:9 verloren und gegen den SV Neukirchen b. hl. Blut einen 9:7-Erfolg eingefahren. Nimmt man diesen Sieg zum Vergleich, dann hat der TTSC beste Aussichten zu gewinnen. Sie haben gegen Neukirchen klar mit 9:2 gewonnen.

Stellt man einen Vergleich der Spieler an, sind die Kümmersbrucker Spitzen Matthias und Markus Hummel gegen Marcus Taeffner (1840 QTTR-Wert) und Oliver Pucher (1849) klar besser. Pucher hat aber bislang nicht mitgewirkt. Vermutlich kommt erneut Maik Hollmann als Nummer zwei zum Einsatz. Dann rückt für ihn Benedikt Birner (1755) in die Mitte. Zusammen mit Christian Kronenberg (1781) könnte er gegen Elias Grünwald und Michael Hummel eine ausgeglichene Bilanz schaffen.

Im Schlusspaarkreuz wird neben Simon Bauer wieder der zuletzt fehlende Markus Pleyer zum Einsatz kommen, was sich positiv auswirken wird.

Nach der Schwäche in den Doppeln gegen Weiherhof wollen die Hausherren diesmal schon zu Beginn die Weichen in die richtige Bahn, sprich Erfolg, lenken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.