Tischtennis: TTSC Kümmersbruck fordert Tabellenführer zum Spitzenduell
Zwei weiße Westen

Stefan Bindemann, die Nummer eins des TTSC Kümmersbruck, beim Aufschlag. Bild: Ziegler
(blg) Zur Top-Partie in der Landesliga-Nordost-Herren empfängt der TTSC Kümmersbruck am Samstag, 28. November, um 19 Uhr den Tabellenführer SV Weiherhof. Beide Teams weisen noch eine blütenweiße Weste auf. Der TTSC steht nur auf Rang zwei, weil er ein Spiel weniger ausgetragen hat. Diese Konstellation wollen die Kümmersbrucker ganz gerne ändern. Sie haben jedoch einen gehörigen Respekt vor dem Vorjahressechsten, den sie in der Vorsaison zu Hause knapp 9:7 bezwungen haben. Auswärts setzte es eine deftige 3:9-Niederlage.

Gespannt darf man auf die Einzel im Spitzenpaarkreuz sein. Stefan Bindemann (QTTR-Wert 2021) und Matthias Hummel (1935) treffen auf Kiril Bolshem (1923) und Wolfram Lipp (1852). Für die Kümmersbrucker Nummer eins sind beide Weiherhofer Spieler Neuland. An einem guten Tag sollte Stefan Bindemann beide bezwingen. Matthias Hummel kennt den SV aus den Partien des Vorjahres. Zuhause konnte er beide besiegen, in Weiherhof hatte er zweimal das Nachsehen. Ein Punkt sollte aber für ihn Pflicht sein.

In der Mitte bekommen es Markus Hummel (1891) und Maximilian Dietrich (1844) mit Bojan Besinger (1762) und Guido Meisenberg (1794) zu tun. Bojan Besinger war erst zu Beginn dieser Saison zum SV gestoßen und spielt als Jugendlicher mit einer Spielberechtigung für den Erwachsenensport. Er kommt vom TSV Windsbach und war dort bei der Jugend in der Bayernliga sowie bei den Herren II in der Mittelfrankenliga im Einsatz. Der TTSC rechnet sich hier einen Vorteil aus.

Michael Hummel (1827) und Simon Bauer (1692) gehen im Schlusspaarkreuz gegen Andreas Böhm (1766) und Jochen Stüwe (1762) an die Tische. Michael Hummel wird alles daransetzen, um an seiner Stammposition ungeschlagen zu bleiben. Simon Bauer hatte Jochen Stüwe in Weiherhof besiegen können.

Kümmersbruck muss versuchen, sich in den Einzeln einen Vorteil zu erspielen. In den Doppeln kann Weiherhof durchaus mithalten oder gar leicht besser sein. Der Gewinner dieser Begegnung kann einen wichtigen Schritt in Richtung Titel machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.