Tischtennis: Verfolger TuS Rosenberg stoppt Spitzenreiter SV Etzelwang
Siegesserie reißt im Derby

Der SV Etzelwang hat auf seinem Höhenflug in Richtung Oberpfalzliga-Herren einen Rückschlag erlitten. Beim TuS Rosenberg bezog er im Spitzenspiel der 2. Tischtennis-Bezirksliga-Süd-Herren mit 5:9 die erste Saisonniederlage. Die Rosenberger wahrten damit ihre Chance auf den Titelgewinn.

Etzelwang erwischte den besseren Start: Jochen Schedlbauer/Wolfgang Höfer besiegten das TuS-Einserdoppel Gökhan Poyraz/Ignaz Berger mit 3:0, Svatopluk Kaloc/Walter Bielesch bezwangen Jürgen Wieczoreck/Markus Munker ebenfalls 3:0. Für Rosenberg punkteten Alexander Nedostup und Christian Jendretzke mit dem 3:1 gegen Carsten Strohmeier/Paul Findling.

Mit fünf Einzelsiegen in Folge zogen die Rosenberger auf 6:1 davon. An der Spitze hatte Gökhan Poyraz trotz verlorenen zweiten Satzes Walter Bielesch gut im Griff. Nach 1:2-Satzrückstand wuchs Ignaz Berger gegen Svatopluk Kaloc über sich hinaus und gewann. Jürgen Wieczoreck und Alexander Nedostup ließen gegen Walter Bielesch und Wolfgang Höfer keine Satzgewinne zu. Christian Jendretzke musste im Schlusspaarkreuz gegen Paul Findling nach 2:0-Führung noch den Satzausgleich hinnehmen. Im Entscheidungsdurchgang fand er zu seinem Spiel zurück und baute die Rosenberger Führung auf 6:1 aus. Carsten Strohmeier verkürzte gegen Markus Munker auf 3:6.

Die beiden Einser, Gökhan Poyraz und Svatopluk Kaloc, lieferten sich dann ein Duell über die volle Distanz. Am Ende musste der Etzelwanger seinem Kontrahenten zum 3:2 gratulieren. Poyraz bleibt damit in der Vorrunde ohne Niederlage und schraubte seine Bilanz auf 18:0 Siege. Hin und her ging es auch zwischen Ignaz Berger und Jochen Schedlbauer. Im Entscheidungssatz behielt der Etzelwanger knapp mit 11:9 die Oberhand.

Als dann Wolfgang Höfer mit 3:1 gegen Jürgen Wieczoreck triumphierte, flackerte die Hoffnung erneut auf. Doch Alexander Nedostup (3:1 über Walter Bielesch) und Christian Jendretzke (3:1 über Carsten Strohmeier) erstickten sie umgehend und machten den 9:5-Sieg des TuS Rosenberg perfekt. Der verkürzte damit den Rückstand auf den SV Etzelwang (16:2) auf zwei Punkte.

Tags zuvor war Etzelwang beim TV Etterzhausen seiner Favoritenstellung voll gerecht geworden. Trotz eines 1:2-Rückstandes nach den Doppeln gewann der SV klar mit 9:4. Beste Akteure waren Svatopluk Kaloc, Jochen Schedlbauer und Walter Bielesch mit jeweils zwei Einzelsiegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.