Titel-Hattrick

Der SV Etzelwang sicherte sich in der Besetzung Felix Herrmann, Timo Bielesch und Johannes Brunner (von links) bei den Jungen den Titel "Kreispokalsieger der Oberpfalz". Rechts Betreuer und Abteilungsleiter Roland Brunner.

Die Tischtennis-Jungen des SV Etzelwang eilen von Erfolg zu Erfolg: Nach der Meisterschaft in der 1. Kreisliga und dem Pokalsieg im Kreis Amberg feierten sie nun ihren dritten Triumph.

Durch einen knappen 5:3-Finalsieg gegen den TV Wackersdorf holte sich der SV Etzelwang in Tiefenbach auch den Titel "Kreispokalsieger der Oberpfalz". Im Wettbewerb der Bezirksligateams gewannen die Mädchen des TuS Schnaittenbach im Endspiel gegen den Henger SV klar mit 5:0 und machten nach dem souveränen Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga das Double perfekt.

Die Jungen des SV Hahnbach scheiterten im Finale des Bezirksligapokals knapp mit 4:5 am Ligakonkurrenten TV Wackersdorf. Spielentscheidend wirkte sich dabei die unerwartete 0:3-Niederlage von Bastian Freisinger gegen die Nummer drei des TV, Jonas Dinter, aus. Diese konnten auch die Erfolge von Andreas Lindner gegen Lukas Reindl und von Bastian Freisinger gegen Eric Stopfer nicht wettmachen. Im Halbfinale hatte Hahnbach den BSC Woffenbach mit 5:2 ausgeschaltet.

Schnaittenbach souverän

Wie schon in der Liga ließen die Schnaittenbacherinnen dem TSV Detag Wernberg auch im Pokal-Halbfinale keine Chance und gewann mit 5:1. Im Endspiel konnte der souveräne Tabellenführer der 2. Bezirksliga, Henger SV, nur bedingt mit dem TuS Schnaittenbach mithalten. Annika Grünwald und Hanna Träger verhinderten mit ihren Fünf-Satz-Siegen gegen Marie Groha und Kim Schorr den Henger Ehrenpunkt. Durch das 5:0 qualifizierten sich Julia Finster, Hanna Träger und Annika Grünwald für die bayerische Pokalmeisterschaft am 13./14. Juni im oberbayerischen Neuried.

Nach einem kampflosen 5:0 im Viertelfinale wussten die Jungen des SV Etzelwang nicht, wo sie im Vergleich zu den anderen Pokalsiegern stehen. So gingen sie gespannt ins Halbfinale gegen den TB Jahn Wiesau. Bis auf Nico Grümmer, der Timo Bielesch in den Entscheidungssatz zwang, hatten die Wiesauer nichts zu bestellen. Mit einem souveränen 5:0 zog Etzelwang ins Endspiel ein.

Dort wartete mit dem TV Wackersdorf III ein schwereres Kaliber. Bei nur einem Sieg von Johannes Brunner gegen Martin Schwager geriet der SV Etzelwang im ersten Durchgang in Rückstand. Seine Mannschaftskollegen Timo Bielesch und Felix Herrmann sorgten in Runde zwei mit Erfolgen über Martin Schwager und Corinna Rötzer für den 3:3-Ausgleich.

Mit 3:1-Siegen von Johannes Brunner gegen Corina Rötzer und Felix Herrmann gegen Martin Schwager holte sich der SV Etzelwang mit einem verdienten 5:3 den Pokalsieg.

Zur "Bayerischen"

Der SVE vertritt die Oberpfalz am 13./14. Juni 2015 bei der bayerischen Pokalmeisterschaft in Marktleuthen (Oberfranken).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.