Toreschießen die beste Therapie

Der Gebenbacher Torschütze zum 2:1, Marco Hoffmann (vorne), lässt sich von der hautengen Manndeckung nicht irritieren und hebt den Ball über seinen Gegenspieler. Bild: Ziegler

Beim 7:0-Sieg gegen Neudorf knackt der 1. FC Neukirchen die 100-Treffer-Marke und verteidigt Platz eins in der A-Klasse Nord. Und so ganz nebenbei verarbeitet der Spitzenreiter sein "Trauma" aus dem Hinspiel.

(frü) Sieben Tore erzielte auch der Tabellendritte TuS Schnaittenbach in Großalbershof, dem Zweitplatzierten FSV Gärbershof genügte im Verfolgerduell gegen den TSV Kümmersbruck eines zum Sieg. Großer Gewinner im Tabellenkeller war die SG Ehenfeld/Hirschau II, die jetzt schon sieben Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz hat.

SG Ehenfeld II       4:2 (2:2)       DJK Gebenbach II
Tore: 0:1 (10.) Bastian Beller, 1:1 (20.) Marco Meier, 1:2 (35.) Marco Hoffmann, 2:2 (44.) Stefan Basler, 3:2 (70.) Marco Meier, 4:2 (83.) Lukas Heinz - SR:André Gilch (FC Freihung) - Zuschauer:60.

1. FC Neukirchen       7:0 (3:0)       TSV Neudorf
Tore: 1:0 (15.) David Hendrych, 2:0/3:0 (23./30.) Manuel George, 4:0 (61.) Matthias Hopfengärtner, 5:0 (67.) Manuel George, 6:0 (71.) Maximilian Witzel, 7:0 (90.) Jakub Besta - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 125 - Gelb-Rot: (80.) Patrick Lache, (84.) Sebastian Bergmann (beide Neudorf), beide wegen Reklamierens.

(röt) Nach mehreren vergebenen guten Chancen gelang David Hendrych im Nachsetzen per Kopf das 1:0 (15.). Der Bann war gebrochen und das Trauma des 0:0 im Hinspiel mit den unzähligen ungenutzten Möglichkeiten vergessen. Mit einem abgefälschten Schuss und einem platzierten Weitschuss sorgte Manuel George für den 3:0-Halbzeitstand. Nach der Pause schien die Heimelf zufrieden mit dem Ergebnis zu sein. Neudorf, das sich immer tapfer wehrte, kam in einem fair geführten Spiel nur selten gefährlich vor das Tor. Erst mit dem Treffer zum 4:0 wachte der Gastgeber wieder auf. Nach einem Freistoß von Manuel George schob Matthias Hopfengärtner den Abpraller ein. Das 5:0 resultierte aus einem 18-Meter-Freistoß, den Manuel George aufs Dreieck zirkelte und so für den Torwart unerreichbar war. Weitere Treffer fielen durch Maximilian Witzel, der nach einem Steilpass einschoss, und Jakub Besta zum 7:0-Endstand.

TSV Theuern       2:1 (2:0)       FV Vilseck II
Tore: 1:0 (17.) Matthias Hiltl, 2:0 (20.) Jermaine Collier, 2:1 (64.) Andreas Kraus - SR: Andrej Hart (TSV Kümmersbruck) - Zuschauer: 70.

(was) Wichtige Punkte holte der TSV Theuern im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn. Theuern begann stark und Hiltl und Collier brachten die Heimmannschaft in Führung. Weitere Tore, die durchaus möglich gewesen wären, gelangen nicht. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser ins Spiel und erzielten den Anschlusstreffer. Nun wurde die Partie spannend, die besseren Chancen hatte aber weiter der TSV. Es fielen jedoch keine weiteren Treffer.

DJK Seugast       1:3 (0:1)       SV Sorghof II
Tore: 0:1 (15.) Jens Leißner, 0:2 (60./Foulelfmeter) Andreas Plößner, 1:2 (74.) Thomas Wurzelbacher, 1:3 (84.) Philipp Wywiol - SR:Klaus Gilch (FC Freihung) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot:(87.) Matthias Klapper (Seugast), wiederholtes Foulspiel.

(gch) In einem hart umkämpften Spiel sorgten die Gäste für mehr Torgefahr. Dies wurde in der 15. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Dennoch gaben die Seugaster nicht auf und versuchten durch Kampfgeist den Rückstand wettzumachen. Trotz des 0:2 in der 60. Minute arbeitete sich die DJK nochmal heran und erzielte den Anschlusstreffer. Zehn Minuten später dann die Entscheidung durch das 1:3.

FSV Gärbershof       1:0 (1:0)       TSV Kümmersbruck
Tor: 1:0 (9.) Harry Gittel - SR: Alfred Schillinger (Berg) - Zuschauer: 100.

(sgm) Es war das erwartet schwere Spiel für den FSV Gärbershof. Dabei begann es recht verheißungsvoll, denn schon in der 9. Minute verlängerte Harry Gittel eine Freistoßflanke unhaltbar per Kopf ins lange Eck zur Führung. Aber anstatt das Kommando zu übernehmen, überließen die Hausherren den Kümmersbruckern die Initiative und setzten auf Konter. Diese waren aber brandgefährlich. So hatten nacheinander Kohl und zweimal Cholodov Riesenmöglichkeiten zum zweiten Treffer, die aber fahrlässig vergeben wurden. Den Gästen fiel außer langen Bällen auf ihre wuchtigen Angreifer nichts ein, so dass Torhüter Seegräber einen weitgehend ruhigen Nachmittag hatte. Nach der Pause das gleiche Bild, die Heimelf verwaltete, und Kümmersbruck war spielerisch wenig überzeugend. Bei einer Aktion von Schmidt reklamierten die Gastgeber eine Tätlichkeit, doch für sie unverständlicherweise gab es keinen Platzverweis.

FC Großalbershof       2:7 (0:4)       TuS Schnaittenbach
Tore: 0:1 (7.) Florian Hiltl, 0:2/0:3 (25./32.) Thomas Bösl, 0:4 (41.) Benjamin Schneider, 1:4 (50.) Julian Wedel, 1:5 (52.) Gabi Schimon, 1:6 (56.) Thomas Bösl, 2:6 (60.) Julian Wedel, 2:7 (78.) Thomas Bösl - SR: Ludwig März (Simonshofen) - Zuschauer:50.

(fnk) Diese Partie sollten die Großalbershofer schnellstens vergessen und in den Archiven verschwinden lassen. Am Anfang sah es noch gar nicht so schlecht aus, auch wenn Florian Hiltl die Gäste mit einem Distanzschuss aus 17 Metern in Führung brachte (17.). Danach allerdings begannen die individuellen Fehler der Hausherren. Einen bestrafte Thomas Bösl zum 0:2 (25.). Eine total ausgeschaltete Viererkette und Abspielfehler am laufenden Band sorgten für das 0:3 durch Thomas Bösl (32.). Die Forsthofer hatten den überlegenen Gästen nicht viel entgegensetzen. Resultat war das 0:4 durch einen perfekt platzierten Kopfball von Benjamin Schneider (41.). In der 50. Minute verwandelte Julian Wedel einen Eckball per Kopf zum Anschlusstreffer. Es waren wieder grobe Fehler, die dem TuS die weiteren Tore ermöglichten. Gabi Schimon traf mit einem Lupfer aus 16 Metern über den Tormann hinweg zum 1:5. Nur wenige Minuten später das gleiche Spiel, diesmal überlistete Thomas Bösl FC-Schlussmann Oliver Friedl zum 1:6. Nach einem Gerangel und Getümmel im Strafraum nutzte Julian Wedel die Gelegenheit zum 2:6. Den Schlusspunkt setzte Thomas Bösl nach einem Querpass im Strafraum.

FC Kaltenbrunn       1:2 (0:1)       Michaelpoppenricht
Tore: 0:1 (33.) Thomas Winter, 1:1 (75.) Dominik Pritzl, 1:2 (78.) Tobias Neiswirth - SR: Reinhard Castro Moreno (Wernberg) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot:(88.) Benjamin Weidinger (Michaelpoppenricht), Foulspiel.

In einer ausgeglichenen Partie hatte der FCK durch Christian Bauer (30.) die erste gute Möglichkeit zur Führung. Diese erzielten kurz darauf aber die Gäste, als Winter einen Lattenabpraller verwertete. Pritzl nutzte die einzige Gelegenheit in der zweiten Hälfte zum Ausgleich. Doch Neiswirth antwortete fast postwendend mit dem Siegtreffer der Gäste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.