Torhunger nach der Nulldiät

Stefan Scherm (links) vom SC Germania Amberg II macht sein Bein ganz lang, doch der Neukirchener Manuel George ist einen Tick eher am Ball. Bild: Ziegler

In zwei Spielen kein Treffer, dann gleich sechs in einem: Der FC Weiden-Ost II hat nach seinem verpatzten Saisonstart ein erstes Ausrufezeichen in der Kreisklasse Süd gesetzt - und war dabei sogar noch gnädig.

(frü) Hätten die Weidener ihre zahlreichen Chancen nur ein bisschen konsequenter verwertet, der SV Etzelwang wäre nicht mit einer 0:6-Niederlage davongekommen. An der Spitze der Fußball-Kreisklasse Süd liegen zwei Mannschaften mit der Höchstpunktzahl: Der FC Neukirchen, der im Aufsteigerduell den SC Germania Amberg II mit 5:0 besiegte, und die DJK Ammerthal II, die sich zwei Tage nach dem 5:1-Erfolg im Nachholspiel gegen die TSG Weiherhammer im Spitzenspiel gegen den SV Kauerhof mit 3:1 durchsetzte.

Nach dem dritten Spieltag noch ohne Sieg sind der 1. FC Rieden, SV Illschwang/Schwend (0:0 im direkten Duell), der SV Köfering (0:1 gegen den FC Schlicht) und der SV Etzelwang, noch ohne Punkt die TSG Weiherhammer.

FC Weiden-Ost II       6:0 (3:0)       SV Etzelwang
Tore: 1:0 (7.) Alexander Sax, 2:0 (22.) Daniel Heisig, 3:0/4:0 (39./51.) Josef Stürzer, 5:0 (63./Foulelfmeter) Alexander Sax, 6:0 (67.) Valmir Shabani - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 50.

(hfz) Eindrucksvoll holten die Ostler ihre ersten Punkte. Über 90 Minuten spielte eigentlich nur die Heimelf und hätte bei konsequenter Chancenauswertung deutlich höher gewinnen müssen. Mit einem 25-Meter-Treffer eröffnete Sax den Torreigen. Heisig und Stürzer erhöhten noch vor der Pause auf ein beruhigendes 3:0. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Auf Querpass von Nimmerjahn markierte Stürzer seinen zweiten Treffer. Sax und U19-Akteur Shabani machten dann frühzeitig den 6:0-Endstand klar. In der Schlussphase vergaben die Ostler dann noch einige Hochkaräter.

SpVgg Ebermannsdorf       2:2 (2:1)       TuS Rosenberg II
Tore: 0:1 (11.) Christian Hausknecht, 1:1 (45./Foulelfmeter) Carsten Roth, 2:1 (45.+2) Klaus Ulrich, 2:2 (66.) Fabio Kopf - SR:Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (56.) Daniel Eckert (TuS).

(fsf) Mit einem letztendlich leistungsgerechten Unentschieden musste sich die SpVgg Ebermannsdorf gegen die Reserve des TuS Rosenberg zufrieden geben. Die Gäste kamen besser ins Spiel und gingen bereits nach elf Minuten in Führung. Eine flache Hereingabe beförderte Christian Hausknecht volley aus 20 Metern in den Winkel. Danach verflachte die Partie bei hochsommerlichen Temperaturen etwas, ehe sich die Ereignisse kurz vor der Pause überschlugen: In der 45. Minute wurde Andreas Hirsch im Strafraum von den Beinen geholt, den Elfmeter verwandelte Carsten Roth sicher. Zwei Minuten später kam Klaus Ulrich frei zum Schuss und erzielte die 2:1-Halbzeitführung.

Nach der Pause drängte die SpVgg auf die Entscheidung. Als in der 56. Minute der Rosenberger Daniel Eckert mit Gelb-Rot vom Platz musste, wähnte sich die SpVgg schon kurz vor dem Ziel. Doch die Gäste versteckten sich in Unterzahl keineswegs und Fabio Kopf nutzte in der 66. Minute eine Unkonzentriertheit der Ebermannsdorfer Abwehr zum nicht unverdienten Ausgleich.

FC Neukirchen       5:0 (2:0)       Germania Amberg II
Tore: 1:0 (6./Elfmeter) Ales Zach, 2:0 (42.) Stefan Pilhofer, 3:0/4:0 (55./60.) David Hendrych, 5:0 (74.) Manuel George - SR: Josef Schierlinger (SV Kauerhof) - Zuschauer: 130

(röt) Die Partie der beiden Aufsteiger verlief über weite Strecken der ersten Hälfte auf Augenhöhe. Doch nutzte der Gastgeber einen Elfmeter in der 6. Minute zur Führung. Ales Zach verwandelte souverän zum 1:0. In der 42. Minute kam das Heimteam nach einem steilen Zuspiel zum Abschluss, doch der gute SC-Torhüter wehrte ab. Der Abpraller landete bei Stefan Pilhofer, der reaktionsschnell per Heber über den Schlussmann hinweg ins Netz traf. Die zweite Hälfte verlief komplett anders: Der FCN war absolut dominant und ließ kaum Abschlüsse der Germanen zu. Nach dem 3:0 resignierten die Gäste zunehmend. Maxi Witzel verlängerte einen hohen Ball Richtung Strafraum und Spielertrainer David Hendrych schob freistehend ein. Der Spielertrainer war kurz darauf nochmal zur Stelle und erzielte nach einer flachen Hereingabe von Maximilian Witzel das 4:0. Für den Endstand sorgte Manuel George per Kopfball nach einer Ecke.

SV Hahnbach II       2:1 (0:0)       TSG Weiherhammer
Tore: 0:1 (57.) Fabian Hautmann, 1:1 (58.) Patrick Höllerer, 2:1 (70.) Simon Dehling - SR: Tobias Bauer (Amberg) - Zuschauer: 50.

(hfz) In der ersten Hälfte taten sich beide Mannschaften bei hohen Temperaturen schwer ins Spiel zu finden. Torchancen gab es so gut wie keine. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte jedoch Florian Rauch die Führung auf dem Fuß, vergab aber aus kurzer Distanz. In der 58. Minute dann die Gästeführung: Fabian Hautmann war bei einem Abpraller frei vor SVH-Torhüter Jakob Wismet und traf zum 0:1. Postwendend glichen die Hahnbacher durch einen fulminanten Schuss von Patrick Höllerer ins obere Eck aus. Nun war endlich Schwung in der Partie und die Gemüter wurden etwas hitziger. In der 72. Minute verwandelte Simon Dehling einen 20-Meter-Freistoß gekonnt in den linken oberen Winkel zum 2:1. Diesen Vorsprung rettete der SVH über die Zeit und holte die ersten Punkte in dieser Saison.

1. FC Schlicht       1:0 (1:0)       SV Köfering
Tor: 1:0 (6.) Thomas Nemec -SR: Michael Barnert (Bayreuth) - Zuschauer:80

(ct) Der FCS erwischte einen perfekten Start, drängte die Gäste von Anfang an in die Defensive und belohnte sich auch schnell mit der Führung. In der 6. Minute brachte Benjamin Hendel einen Freistoß von der Seitenlinie scharf vor das SV-Tor und Thomas Nemec verlängerte geschickt zum 1:0. In der Folge blieb die Heimelf zwar am Drücker, versäumte es aber, die Chancen zu nutzen. Die Gäste, die sich im ersten Durchgang weitgehend auf Konter beschränkten, übernahmen dann aber nach der Pause das Kommando und hatten deutliche Feldvorteile. Allerdings nutzten auch sie ihre Chancen nicht, so dass die Schlichter 1:0-Führung bis zum Schlusspfiff Bestand hatte, da es auch der Heimelf nicht gelang, bei einigen gut vorgetragenen Kontern einen weiteren Treffer zu erzielen.

DJK Ammerthal II       3:1 (1:1)       SV Kauerhof
Tore: 1:0 (16.) Markus Pöllinger, 1:1 (35.) Tobias Schmalzl, 2:1 (58.) Markus Pöllinger, 3:1 (70.) Michael Fischer - SR: Michael Hollweck (Neumarkt) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (90.) Maximilian Grundler (SVK) schießt Foulelfmeter über das Tor.

(rbaa) Die Formkurve der Ammerthaler zeigt weiter nach oben: Aufgrund der zweiten Hälfte mit der weitaus besseren Spielanlage geht der 3:1-Sieg für die Ruschitzka/Pöllinger-Truppe auch insgesamt gesehen in Ordnung. Ammerthal hatte den besseren Start: Markus Pöllinger musste ein Zuspiel von Andreas Koller nur noch einschieben (16.). Es folgte ein offener Schlagabtausch mit einer Großchance für Kauerhof (19.) und einem Lattenknaller von Pöllinger (27.). In der 35. Minute markierte Tobias Schmalzl mit einem sehenswerten Freistoß den bis dahin verdienten Ausgleich. Im zweiten Abschnitt bekamen die Platzherren das Spiel mehr und mehr in den Griff. Belohnt wurde der couragierte Auftritt in der 58. Minute, als Pöllinger eine Ecke von Daniel Fischer zum 2:1-Führungstreffer über die Linie drückte. Ammerthal drängte nun auf die Entscheidung. Es dauerte aber bis zur 70. Minute, ehe Michael Fischer nach einem von Markus Schmalzl unglücklich abgefälschten Freistoß zum 3:1 erfolgreich war. Die letzte Aktion des Spiels hatten die Schwarz-Gelben aus Kauerhof, dabei drosch Maximilian Grundler einen von Dominik Weiß verursachten Foulelfmeter über das Tor (90.).

FC Rieden       0:0       SV Illschwang
SR: Wolfgang Meier (TSV Pressath) - Zuschauer: 100.

(riw) Wieder nur ein Unentschieden für den FC Rieden: Der Gastgeber war zwar über das gesamte Spiel hinweg das tonangebende Team, jedoch fehlte die geistige Frische, um zwingend zum Erfolg zu kommen. Pascal Hirteis hatte zwei dicke Chancen mit einem Kopfball aus vier Metern und einem Freistoß an der Strafraumgrenze. Beide verfehlten das Ziel nur knapp. Der SV Illschwang/Schwend war spielerisch nicht in der Lage, die Schwächen auszunutzen und versagte vor dem Tor vollends - die Gäste hatten keinen einzigen ernsthaften Torschuss. Einen etwas faden Beigeschmack hatte die Partie, da auf die Bitte des FC auf Spielverlegung auf den Samstag vonseiten des SV keine Reaktion des SV kam.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.