Trick mit dem Phantomdoppel

Der TTSC Kümmersbruck hat mit einem Sieg und einem Unentschieden die Saison in der Tischtennis-Landesliga Nordost als Dritter abgeschlossen. Eine mögliche Relegation zur Bayernliga verhindert eine Mannschaft aus Franken.

Für den Aufsteiger aus Kümmersbruck ein tolles Abschneiden, auch wenn nach dem überraschenden zweiten Platz zur Halbzeit ein kleiner Durchhänger in der Rückrunde die Relegation zur Bayernliga knapp verpasst wurde. Denn dazu hätte der TTSC beide abschließende Saisonspiele gewinnen und der TV Hiltpoltstein II verlieren müssen. Doch die Franken setzten sich beim SV Neukirchen mit 9:7 durch und verteidigten ihren zweiten Platz.

Ohne seine verletzte Nummer fünf Markus Pleyer traten die Kümmersbrucker am Freitag beim ASV Burglengenfeld an. Für ihn rückte Wolfgang Hummel ins Team und rechtfertigte seinen Einsatz mit einem 3:2 im Duell der beiden Sechser gegen Klaus Federholzner. Das war gleichzeitig der Punkt zum 9:6 Erfolg.

Wie angekündigt ging Burglengenfeld, für das der direkte Klassenerhalt noch auf der Kippe stand, mit Oliver Pucher an Nummer zwei in die Partie. Der erwies sich gegen Matthias Hummel als der erwartet starke Gegner. Die Kümmersbrucker Nummer eins setzte sich erst im Entscheidungssatz mit 11:3 durch. Besser lief es dann im Duell mit Marcus Taeffner (3:0).

So sehr sich Markus Hummel im Spiel gegen Marcus Taefner auch bemühte, er zog mit 1:3 den Kürzeren. Weil Oliver Pucher wegen eines privaten Termins passen musste, kam Markus Hummel zu einem kampflosen Punkt. Elias Grünwald scheiterte im fünften Durchgang knapp 11:13 an Benedikt Birner, dennoch steuerte das mittlere Paarkreuz des TTSC drei Punkte zum Sieg bei.

Vor der Partie am Samstag in Eschenau hatte der TTSC weitere Ausfälle zu beklagen. Matthias Hummel, der sich in Burglengenfeld verletzt hatte, hinderte ein dick angeschwollenes Knie am Einsatz. Weil auch Wofgang Hummel wegen eines Schiedsrichtereinsatzes nicht zur Verfügung stand, mussten Andreas Römer und Jens Günther aushelfen.

In den Doppeln wartete der TTSC mit einem Trick auf. Trotz Verletzung tauchte Matthias Hummel mit Andreas Römer an Doppel zwei auf und schenkte ab. So konnten Elias Grünwald/Michael Hummel als Dreier-Doppel auflaufen und die 2:1-Führung für Kümmersbruck holen. An der Spitze errang der aufgerückte Elias Grünwald zwei Siege. Besonderen Eindruck hinterließ er beim 3:2 über Eschenaus Nummer eins Stefan Möslein. Gegen Michael Hoffmann blieb er ebenso wie Markus Hummel erfolgreich.

Eine gute Leistung bot in der Mitte erneut Michael Hummel. Er holte mit Siegen über Markus Trummer und Detlef Kirchner zwei Punkte. Der aufgerückte Simon Bauer scheiterte knapp 2:3 an Kirchner. Gegen Trummer war er chancenlos.

Im Schlusspaarkreuz machte sich bei Andreas Römer eine vierwöchige Pause bemerkbar. Nach dem 0:3 gegen Andreas Hadzik, kam er gegen Rainer Klimmt besser zurecht. Er lag zwar mit 2:1 in Front, doch dann verließen ihn die Kräfte und er unterlag 2:3. Als Glücksgriff erwies sich der Einsatz von Jens Günther. Sein 3:2 über Rainer Klimmt beim ersten Landesligaauftritt sicherte letztendlich das verdiente 8:8-Unentschieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.