Trotz großer Sorgen mit kühlem Kopf

Nach dem lange ersehnten ersten Saisonsieg in der 2. Bundesliga Mitte im Heimspiel gegen Auma steht den Keglerinnen von FEB Amberg am Sonntag, 22. November, erneut eine schwierige Aufgabe bevor. Das Team um Jessica Kraus muss beim SKK Helmbrechts antreten (Spielbeginn 14 Uhr). Die Gastgeberinnen spielen keine schlechte Runde und verloren auf eigenen Bahnen bisher erst ein Spiel (gegen Bamberg).

Mit 11:5 Punkten steht Helmbrechts auf dem dritten Tabellenplatz derzeit gut da und geht mit einem beruhigenden Polster in diese Begegnung. Bei den Ambergerinnen sind die Sorgen hingegen deutlich größer: Trotz des ersten Sieges liegen sie abgeschlagen auf dem letzten Platz. Um den Anschluss an das untere Mittelfeld zu schaffen, müssten die FEB-Keglerinnen noch einige Partien für sich entscheiden. Sollte es in dieser Saison wie vorauszusehen in der 2. Bundesliga Mitte bis zu vier Absteiger geben, wird die Mission Klassenerhalt mehr als schwer.

Trotzdem dürfen sich die Ambergerinnen noch nicht aufgeben. Auch wenn die Bedingungen noch so schwierig sind, muss die Mannschaft am Sonntag unbedingt versuchen, an die zuletzt gezeigte geschlossene Gesamtleistung anzuknüpfen. Dass die Ergebnisse abrufbar sind, hat das Team zuletzt gegen Auma bewiesen. Nun gilt es, auch auswärts einen kühlen Kopf zu bewahren.

Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass Stammspielerin Anja Kowalczyk in Helmbrechts nicht zur Verfügung stehen wird. Wer für sie neben Patricia Paukner, Andrea Paukner, Tanja Immer, Jessica Kraus und Mirjam Pauser ins Team rücken wird, entscheidet sich kurzfristig.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.