TTC Hirschau verpasst im Derby gegen SV Etzelwang eine Überraschung - TuS Schnaittenbach ...
Die Ungeschlagenen fast geschlagen

Erst der TTSC Kümmersbruck II, dann der TSV Berching und jetzt der FSV Berngau. Von den insgesamt neun Gegnern der DJK Germania Neumarkt in der 3. Tischtennis-Bezirksliga-West-Herren sagten drei ihre Partie ab. Lediglich der TTC Luitpoldhütte und der SVE Seubersdorf traten bisher an. Vier Spiele stehen in der Vorrunde noch aus und es ist mit weiteren Absagen zu rechnen. Der Protest ändert nichts mehr an der Entscheidung. Der Einzige der davon profitiert, ist der Tischtennisbezirk Oberpfalz. Wegen Nichtantretens kassiert er von jedem Verein eine Ordnungsgebühr in Höhe von 60 Euro.

Nachdem sich kurz vor Rundenbeginn die Personalsituation bei den Jungen der SG Schmidmühlen zugespitzt hatte, zog der Verein das Team nun zurück.

Ein spannendes Duell lieferten sich in der Oberpfalzliga-Herren der TuS Schnaittenbach und der TuS Dachelhofen. Beide Teams konnten nicht ihre stärkste Sechs an die Tische schicken. Dachelhofen trat sogar mit je einem Spieler aus der dritten und vierten Garnitur an. Am Ende reichte es trotzdem zu einem 9:7 für Dachelhofen.

Zwei Spiele, zwei Siege. So lautet die Bilanz des SV Etzelwang in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren. Beim SC Sinzing gewannen die Hausherren zwar das erste Doppel, der Rest jedoch ging an den SVE, der mit 9:1 beide Zähler mitnahm. Nicht so leicht machte es der TTC Hirschau dem Kreiskollegen. Nach den Eingangsdoppeln lag Hirschau 2:1 vorne. Als dann SVE-Spitzenmann Svatopluk Kaloc gegen Jonas Grünwald und Philip Amann verlor, roch es nach einer Überraschung. Doch die Hausherren fingen sich und stellten mit dem Sieg von Kaloc/Walter Bielesch den 9:7-Erfolg sicher. Die Etzelwanger bleiben damit als einziges Team der Liga ohne Punktverlust.

In der 3. Bezirksliga-West-Herren gingen die drei Vertreter des Kreises Amberg leer aus. Der TTC Luitpoldhütte unterlag in einer spannenden Partie mit insgesamt sieben Fünf-Satz-Spielen beim Drittplatzierten BSC Woffenbach mit 4:9. Der TTSC Kümmersbruck II musste bei der 6:9- Heimniederlage gegen den SVE Seubersdorf mit Andreas Römer und Le Hu Sheng zwei Stammkräfte ersetzen. Für sie sprangen Stefan Gilch und Wolfgang Scharnagel aus der "Vierten" ein. Gilch schlug sich recht wacker und unterlag gegen Florian Brandt erst im Entscheidungssatz.

Die SGS Amberg leistete sind bei Schlusslicht TSV Berching einen Ausrutscher. Auch das Fehlen von Sevan Haritounian rechtfertigt das 7:9 nicht. Entscheidend für die Pleite waren die Fünf-Satz-Niederlagen der SGS-Spitzen Michael Weiss und Michael Fertsch gegen Mathias Zenk und Tobias Kugler.

Der FC Freihung feierte in der 3. Bezirksliga-Nord-Damen mit einem 8:4 beim erfolglosen SSV Brand III den zweiten Saisonsieg. Erfolgreich-ste Akteurin des FC war Annemarie Kohl mit drei Einzelsiegen.

Obwohl das Heimspiel gegen den TTC Neunburg kurzfristig auf den 5. Dezember verlegt werden musste, kam der SV Hahnbach dennoch zum Auftaktspiel in der Oberpfalzliga-Jungen. In einer vorgezogenen Partie besiegten sie die DJK Ettmannsdorf mit 8:3. Durch drei Siege seiner Nummer vier Daniel Ulrich kam der TuS Rosenberg in der 3. Bezirksliga-West-Jungen beim TV Velburg zu einem knappen 8:5-Erfolg.

Im Spitzenspiel der Oberpfalzliga-Mädchen setzte sich Spitzenreiter TuS Schnaittenbach mit 6:0 gegen den TSV Detag Wernberg durch. So klar war die Sache jedoch nicht. Julia Finster rang im Einzel Julia Schwarzfischer erst im Entscheidungssatz nieder. Auch im Doppel, das beide an der Seite von Hanna Träger und Anna Kraus bestritten, musste der fünfte Satz zugunsten der Ehenbachtalerinnen entscheiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.