TuS Schnaittenbach "ein bisschen stärker" als im Vorjahr
Drei Trainer und große Pläne

Tabellenführer DK Gebenbach II ist in der A-Klasse Süd diesmal spielfrei und wird daher den "Platz an der Sonne" erst einmal räumen müssen. Heiße Kandidaten für die Nachfolge sind der SSV Paulsdorf II (beim SV Loderhof II) und der FC Edelsfeld II (beim SV Inter Bergsteig Amberg II). Mit zwei Siegen startete der SSV Paulsdorf II souverän in das Punktspielgeschehen, in dem er in den vergangenen Jahren mal mehr, aber oft eher weniger erfolgreich in den unteren Liga-Regionen war und den ein oder anderen Abstieg hinnehmen musste. Am dritten Spieltag geht die Fahrt zum SV Loderhof II, der erst eine Begegnung bestritt und diese gleich mit 0:5 verlor. Schon ein Punktgewinn in der Herzogstadt würde den Wechsel an der Tabellenspitze bedeuten - und diesen Zähler will der Gast auf alle Fälle mitnehmen.

Auch erst ein Spiel mit einer glatten Niederlage hat der SV Inter Bergsteig Amberg II, der auf der Pater-Karl-Küting-Sportanlage gegen den Tabellenvierten vom Hahnenkamm, den noch ungeschlagenen FC Edelsfeld II, nicht leer ausgehen möchte. Ebenfalls erst eine Partie haben die noch unbesiegte DJK Ursensollen II und Kreisklassen-Absteiger SV Raigering II ausgetragen. Die DJK gewann zum Auftakt, die "kleinen Panduren" gingen leer aus, so dass der SV Raigering II aus diesem ersten Heimspiel auch Zählbares im Pandurenpark behalten möchte, wenn nicht sogar muss. Der noch sieglose ASV Haselmühl II erwartet den TuS Schnaittenbach. Frank Heindl, der Schnaittenbacher Vorsitzende, betont, dass der Wechsel vom Norden in die A-Klasse Süd auf Wunsch der Spieler entstand, die "auch mal gegen andere Mannschaften spielen wollten". Die Truppe konnte um ein paar Neuzugänge bereichert werden, die "menschlich und sportlich super zu uns passen und schon voll und ganz integriert sind", so Heindl. "Damit ist unsere Mannschaft noch ein bisschen stärker einzuschätzen als im Vorjahr, und das passt gut zu unserer Zielsetzung, denn langfristig haben wir sportlich viel vor." Sprich: Möglichst bald soll der Aufstieg geschafft werden.

Ein Novum ist, dass sich in Schnaittenbach gleich drei Trainer für die sportlichen Geschicke verantwortlich zeichnen, denn neben den Spielertrainern Benni Schneider und Gabi Schimon fungiert noch Marcus Mikalauskas als Übungsleiter an der Außenlinie. Dieses Trio möchte unbedingt zumindest einen Zähler aus dem Vilstal entführen. Nicht so einfach ist dagegen die Rückkehr der zweiten Mannschaft in den Spielbetrieb, "denn da haben wir eine schwierige Gruppe erwischt", berichtet Heindl, "aber die Reserve soll unbedingt am Leben erhalten werden."

Je einen Punkt haben der SVL Traßlberg II und der SV Schmidmühlen II auf der Habenseite, ein Sieg wäre für beide Clubs angesagt, um nicht in den kommenden Wochen in den Niederungen der Tabelle "herumkraxeln" zu müssen. Je einen Sieg und eine Niederlage haben die DJK Utzenhofen II und die SG Ehenfeld/Hirschau II auf ihrem Konto - diese Begegnung wird einen Fingerzeig geben, wohin die Reise in den kommenden Wochen geht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.