TuS Schnaittenbach II gewinnt auch die letzten beiden Spiele - SGS Amberg in Relegation
Makellose Bilanz

Die Volleyballerinnen der SG Weiden/Vohenstrauß haben es geschafft: Der Meister der Landesliga Nord-Ost der Frauen beendete die Saison mit einer perfekten Ausbeute von 16 Siegen in 16 Spielen. Die Mannschaft von Trainer Alois Breinbauer gewann zum Abschluss 3:1 gegen Aufsteiger TuS Schnaittenbach und 3:0 gegen den TB/ASV Regenstauf III. Der Neuling aus dem Kaolinpott sorgte damit für zwei der insgesamt nur vier Satzverluste des Meisters. TuS-Trainer Thomas Groha sieht seine akribische Arbeit mit Rang fünf belohnt. Der SV Wilting besiegte den BSV 98 Bayreuth II (3:1) und SSV Roßbach (3:0), doch es sprang nur der Relegationsplatz sieben heraus.

Der VC Schwandorf sicherte sich Platz eins in der Bezirksliga Frauen und steigt nach zwei Jahren wieder in die Landesliga auf. Schon das erste Spiel gegen Gastgeber FC Miltach war eine enge Kiste, doch am Ende siegte der VCS mit 3:1. Anschließend rang Miltach den Titelkonkurrenten SV Hahnbach II im Tiebreak nieder. Mit einem 3:1-Sieg gegen Hahnbach II machte Schwandorf dann den Titelgewinn perfekt. Auf dem Relegationsplatz landete der SC Ettmannsdorf nach den 3:2-Siegen gegen TB/ASV Regenstauf III und SV Wenzenbach, Regenstauf unterlag 1:3 gegen Wenzenbach und muss in die Bezirksliga-Relegation. Der ASV Schwend setzte seine Siegesserie mit dem 3:0 gegen Hainsacker fort. Da fiel die klare Niederlage gegen Grafenwöhr nicht mehr ins Gewicht, Platz sechs ist für den Aufsteiger ein großer Erfolg.

In der Bezirksklasse Nord der Frauen holte sich der TV Vohenstrauß den Titel mit einem 3:1 gegen den ATSV Kallmünz und einem Pflichtsieg gegen TSV Pleystein. Die Kallmünzerinnen vergaben durch ein 3:2 gegen Pleystein noch Platz zwei. Den holte die SGS Amberg, die lange Zeit Tabellenführer war. Die Amberg-erinnen gewannen gegen TB Weiden II (3:1) sowie SV Altenstadt (3:2) und können den Sprung in die Bezirksliga noch über die Relegation schaffen. Der VC Neukirchen muss nach den letzten Spielen auch in die Relegation, allerdings geht's dann um den Ligaverbleib. Zum Auftakt setzte es eine 0:3-Pleite gegen die SG Hahnbach/Schnaittenbach III, dann jedoch überzeugte der VCN beim schnellen Drei-Satz-Erfolg über den VC Schwandorf II. Die SG beendete mit einem Tiebreak-Sieg gegen Schwandorf eine erfolgreiche Saison.

Der TuS Schnaittenbach II stand bereits als Meister der Kreisliga Männer fest, doch die Truppe um Heiner Dennerlein gab sich auch in den letzten Saisonpartien gegen die Verfolger TSG Laaber (3:1) und TB/ASV Regenstauf III (3:0) keine Blöße und schafften damit 14 Siege in 14 Partien. Der TuS stellte zwar die älteste Mannschaft, die jedoch extrem ehrgeizig war und verdientermaßen den Titel holte. Der FC Rieden feierte zwei Vier-Satz-Erfolge über TSV Abensberg II und SV Wenzenbach II - der Lohn ist Rang vier.

In der Kreisliga-Frauen schnappte sich der VC Schwandorf III mit zwei 3:0-Siegen in Weiherhammer noch Platz eins vor dem SV Hahnbach IV. Die Schwandorfer C-Jugendlichen steigen damit in die Bezirksklasse auf, für die Spielerinnen von Gerd Spies ist es nach dem Oberpfalztitel in der U 16 die zweite Meisterschaft.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.