TuS Schnaittenbach in der A-Nord gegen Gärbershof
Verfolgerduell mit Auswirkungen

Wir haben mit unserem Trainer David Hendrych einen Glücksgriff gelandet.
Jetzt beginnt die heiße Phase in der A-Klasse Nord, denn drei Mannschaften spekulieren noch auf höhere sportliche Weihen und ein ganzes Quintett hat den Klassenerhalt bei einem Direktabsteiger und einem Relegationsplatz noch nicht in trockenen Tüchern.

Der Schlager des 20. Spieltags steigt im Sportzentrum Schnaittenbach, wenn sich der TuS mit dem einen Zähler zurück liegenden FSV Gärbershof misst. Eine Verfolger-Partie mit Bedeutung, denn der Verlierer rutscht oder bleibt auf Rang drei und verliert an Boden.

Nutznießer dieses Spieles könnte der FC Neukirchen werden, der am letzten Spieltag wieder an die Spitze geklettert ist und für den ein Unentschieden im Spitzenspiel natürlich optimal wäre - vorausgesetzt, der Tabellenführer erledigt auch seine Aufgabe beim FV Vilseck II, die der "kleine FCN" auch erst einmal gewinnen muss. Joachim Thümmler, einer der Motoren und Vorsitzender des Vereins, reibt sich zufrieden die Hände: "Derzeit läuft es wirklich super bei uns. Wir haben mit unserem Trainer David Hendrych einen Glücksgriff gelandet, der einen sehr wichtigen Beitrag geleistet hat, um die Herrenmannschaften zu einer verschworenen Gemeinschaft mit einem tollen Zusammenhalt zu formen."

Dazu integrierte der FCN junge Spieler auch in die Reserve, so dass die Mannschaft ohne die Hilfe von Altherrenspielern über die Runden komme. Neuzugang Michael Krummrein vom FC Amberg II habe in der ersten Mannschaft ebenfalls bestens eingeschlagen, so dass alle mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

Spannung verspricht auch das Vilstalderby zwischen dem TSV Kümmersbruck und dem TSV Theuern. Die Heimmannschaft geht als Favorit in dieses Match und will den Schwung aus dem glanzvollen 3:1 gegen den TuS Schnaittenbach am letzten Spieltag natürlich mitnehmen.

Ohne besondere Bedeutung spielt sich auch das Match des SV Michaelpoppenricht gegen den Tabellennachbarn FC Großalbershof ab, denn beide Clubs haben ihre Schäfchen bereits im Trockenen. Bei allen anderen Begegnungen spielt der Ligaerhalt eine besondere Rolle: Die SG Neudorf/Luhe II steht nach längerer Zeit zwar knapp, aber wenigstens über dem Strich der gefährdeten Plätze und würde ihre Position natürlich weiter verbessern, wenn gegen die DJK Gebenbach II der eine oder andere Punkt herausspringen sollte.

In der Partie der SG Ehenfeld/Hirschau II gegen die DJK Seugast brechen für den Verlierer ganz schön harte Zeiten an, so dass sich die Fans auf eine sehr kampfbetonte Begegnung einstellen müssen. Schließlich brauchen auch die "kleinen Indianer" des SV Sorghof II noch den einen oder anderen Zähler, um ihr Reservat zu schützen. Der Gast aus Kaltenbrunn ziert noch bei 13 Pluspunkten das Tabellenende, möchte aber unbedingt den dritten Abstieg in Serie in die Niederungen der B-Klasse verhindern - vor diesen Sorgen könnte sich die Heimelf bei einem Sieg ein gutes Stück retten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.