TV Amberg verlässt die gefährliche Zone

Im letzten Hinrundenspiel der 1. Kreisliga-Herren im Tischtennis unterlag die abstiegsbedrohte SGS Amberg II beim TuS Rosenberg II mit 1:9. Doch so klar wie das Resultat, war die Partie nicht. Alle drei Eingangsdoppel gingen in den Entscheidungssatz - mit dem besseren Ende für die Rosenberger. Als dann auch noch die Amberger Daniel Kiener und Werner Singer jeweils den fünften Durchgang gegen Andreas Schiller und Christian Voith verloren, war der letzte Widerstand gebrochen. Den Ehrenpunkt holte Michael Forster durch ein 3:1 über Stefan Kopp.

Der TuS Vilseck sicherte sich die Halbzeitmeisterschaft in der 2. Kreisliga-Herren. Beim ersatzgeschwächten TTC Hirschau II fiel der Erfolg mit 9:1 recht deutlich aus. Mehr Gegenwehr leistete Schlusslicht SG Schmidmühlen II. Beim 9:5 fehlte allerdings die Vilsecker Nummer eins Michael Wagner. Im Kampf um den zweiten Platz holte der SV Hahnbach II beim Mitkonkurrenten SGS Amberg III ein wichtiges 9:5. Die Freude über den Erfolg wurde durch das überraschende 8:8 der Hahnbacher beim TuS Rosenberg III getrübt. Dank des besseren Schlusspaarkreuzes mit vier Siegen durfte der Tabellenzweite am Ende mehr als zufrieden sein.

Der ersatzgeschwächte TTC Luitpoldhütte III rutschte nach einer 3:9-Niederlage beim TuS Schnaittenbach III auf einen Abstiegsplatz ab. Mit Siegen über den TTC Hirschau II (9:4) und die SGS Amberg III (9:5) schaffte es der TV Amberg erstmals, die abstiegsgefährdete Zone zu verlassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.