U 14-Volleyballer belegen Platz vier bei "Bayerischer"
Freudentänzer

Die sechs besten Volleyballmannschaften der U 14 aus Bayern trafen sich am Samstag in Dachau, um ihren Meister und die Teilnehmer an der deutschen Meisterschaft im Mai in Konstanz auszuspielen. Allein die Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft war für die SGS Amberg schon ein riesiger Erfolg.

In den Gruppenspielen traf man auf den MTV München, der sich am Ende mit einem zweiten Platz zur "Deutschen" qualifizierte. Den ersten Satz gab die SGS mit 13:25 ab, aber der Ehrgeiz war geweckt. Mit überlegten Passspiel von Edwin Waal auf den überragenden Michael Büschel, der einen Angriff nach dem anderen im Feld der Münchner versenkte, erspielten die Amberger bis zum 17:11 einen Sechs-Punkte-Vorsprung. Julian Zoll überzeugte mit schönen Blockaktionen. Am Ende fehlte die Konstanz auf diesem hohen Niveau und der zweite Satz ging knapp mit 25:23 an München.

Das zweite Spiel gegen den alten Rivalen und nordbayerischen Meister SV Schwaig war wie umkämpft. Die SGS verlor den ersten Satz, mit 22:25, aber dann siegte der Kampfgeist und das abgezockte Spiel um den Spielführer Marco Nanka der Amberger. Freudentänze krönten den 2:1 Sieg (22:25, 25:19, 15:9) und damit die Teilnahme am Halbfinale.

Dort hatte man gegen den haushohen Favoriten ASV Dachau aber keine Chance und verlor klar mit 0:2, wie auch das Spiel um den dritten Platz gegen den TSV Grafing.

Mit einem guten vierten Platz traten die SGS-Spieler stolz die Heimfahrt an, mit dem Wissen, die beste Mannschaft aus Nordbayern zu sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.