Über die Arbeitsbedingungen in Billiglohn-Ländern
Mit TV-Star Hannes Jaenicke diskutieren

Nicht nur Schauspieler, sondern auch ein Umweltaktivist: Hannes Jaenicke. Bild: Robert Recker
Hannes Jaenicke ermittelt - als Schauspieler in der Serie "Post Mortem", als Journalist für die ZDF-Dokucrime "Im Einsatz für ...", als Autor in Sachen Umweltschutz und zu Irrwegen der Konsumgesellschaft. Und bald ermittelt er auch für die OTH Amberg-Weiden. Sein Fall: die Arbeitsbedingungen in textilverarbeitenden Billiglohn-Ländern. Einsatztag ist der 2. Dezember, Einsatzort das Ethik-Forum in Amberg zum Thema: "Dein T-Shirt aus Bangladesch - (un-)faire Textilindustrie?"

"In der Vorweihnachtszeit klingeln in vielen Modegeschäften die Kassen", sagt Prof. Dr. Bernhard Bleyer, einer der Organisatoren des Forums. "Doch wissen wir, woher unser neuer Mantel, Pullover oder unsere Handschuhe kommen? Wissen wir, wer die Textilien unter welchen Bedingungen und zu welchen Löhnen hergestellt hat? Eigentlich nicht - und das ist schade. Denn nur mit diesen Informationen können wir unsere Macht als Verbraucher voll ausspielen."

Über diese Macht will die Hochschule sprechen. Mit Hannes Jaenicke diskutiert Rolf Heimann, Gründungsbeauftragter der Hessnatur Stiftung, einer Einrichtung, die den Gedanken nachhaltigen Wirtschaftens kommuniziert und fördert. Darüber hinaus verstärken die Schüler Antonia Nickel, Johannes Fischer von Weikersthal und Amelia Hantke vom Erasmus-Gymnasium die Podiumsdiskussion. Bernhard Bleyer moderiert den Abend, der um 19.30 Uhr im Siemens-Innovatorium beginnt. Der Eintritt ist frei.

Die Ethik-Foren sind offene, auf Dialog ausgelegte Veranstaltungen. Die Teilnehmer präsentieren in einem kurzen Impulsreferat ihr Thema, anschließend stellen sie sich der Diskussion.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.