Ulrich Gebauer mit "herzleid los" im Stadttheater
Kästners Vermächtnis

Ulrich Gehbauer verspricht geistreiche Unterhaltung. Angekündigt ist eine musikalisch-literarische Collage mit mal humorvollen, mal melancholischen Kästner-Texten. Bild: Derdehmel
Ulrich Gebauer widmet sich in seinem neuen, in Koproduktion mit dem Schlossparktheater Berlin, den Ruhrfestspielen Recklinghausen und dem Nationaltheater de Luxembourg entstandenen Projekt "herzleid los" dem Lyriker Erich Kästner. Dieser legte in humorvollen, lustigen, aber auch melancholischen und ernsten Worten den Finger an den Puls der Zeit. Dabei haben seine Gedichte, entstanden in den 20er und 30er Jahren, nichts an Aktualität verloren.

Die Vorstellung am Dienstag, 27. Oktober, im Stadttheater beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es unter www.ticketonline.de, bei der Tourist-Information (09621/10-233) und an der Abendkasse ab 18.30 Uhr.

Gebauer und Musiker Ralf Schink haben einen Teil des reichhaltigen Vermächtnisses Kästners musikalisch umgesetzt und machen sich - unter anderem mit Klassikern wie "Sachliche Romanze" oder "Maskenball im Hochgebirge" - auf zu einer literarischen Reise durch die Zeit. Zwei Instrumente - Sprache und Musik - begegnen sich gleichberechtigt und schaffen eine neue, eigenständige Kunstform.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.