Und einige Männer sind auch dabei im Rossi
Frauen machen nach der Arbeit Party

Die Amberger Frauen-Unions-Vorsitzende Michaela Frauendorfer (vorne, Zweite von links) freute sich über den großen Zuspruch. Neben Bezirkschefin Barbara Lanzinger (links) stellten sich auch Birgit Birner, die Vorsitzende des FU-Kreisverbandes (Fünfte von links), OB Michael Cerny (Zweiter von links), Bürgermeister Martin Preuß, Fraktionsvorsitzender Dieter Mußemann und Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz (Bildmitte) den Fragen. Bild: gf
Eng wie in einer Sardinenbüchse war es dieser Tage im Rossi am Roßmarkt. Denn der Einladung der Amberger Frauen-Union zur After-Work-Party waren weit mehr Frauen (und auch ein paar Männer) gefolgt, als Vorsitzende Michaela Frauendorfer jemals zu hoffen gewagt hatte.

Es ging an diesem Abend ums Kennenlernen, um den Austausch von Ideen. Michaela Frauendorfer will "ihre" Frauen zu mehr Mitarbeit aufrufen. Mit der Veranstaltung im Rossi sollte ein guter Schritt nach vorne getan werden. Frauendorfer meinte, dass allen ihre Heimatstadt sicherlich am Herzen liege, daher sei für diesen Abend auch das Motto "Amberg gestalten" gewählt worden. Alleine könne sie nicht viel bewirken, sie sei auf das Mitmachen anderer angewiesen. Je mehr Frauen zusammenhalten, desto mehr könnten sie Gehör bei der Politik finden.

Dass Kommunalpolitiker der Frauen-Union Gehör schenken, wollten Oberbürgermeister Michael Cerny, CSU-Fraktionsvorsitzender Dieter Mußemann, Bürgermeister und Bezirksrat Martin Preuß sowie Landtagsabgeordneter Dr. Harald Schwartz mit ihrer Anwesenheit unterstreichen. Mit dem Reden könne man manche Probleme lösen, betonte Michaela Frauendorfer. Netzwerke findet sie sehr wichtig, alle sollten sie nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.