Unfallflucht mit vielen Folgen: Am Ende Knast

Gemerkt hatte er den Rempler schon, er stieg ja auch aus, um nachzusehen. Aber dann machte sich der Fahrer eines Ford Mondeo einfach aus dem Staub. Zurück blieb ein lädierter Renault Mondeo, Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro - und eine aufmerksame Zeugin. Sie hatte den Unfall am Freitag gegen 7 Uhr in der Grünewaldstraße beobachtet und die Polizei verständigt.

Bei der Überprüfung der Halteradresse am Tag darauf stellte die Besitzerin mit den Beamten den Diebstahl ihres Autos aus der Garage fest. Der Zeitwert des Fahrzeugs beträgt rund 10 000 Euro. Die Polizei fahndete schließlich nach dem Ford und fand ihn in der Nähe des Milchhofs. Mittlerweile richtete sich der Tatverdacht gegen den 29-jährigen Ex-Freund der Halterin.

Dieser kehrte laut Polizeibericht gegen 17.20 Uhr zu dem Pkw zurück und konnte von einer Streifenbesatzung festgenommen werden. In seiner Vernehmung räumte er die Straftaten im Wesentlichen ein, dabei wurde auch festgestellt, dass der 29-jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war.

Pech war für den Aussiedler zudem noch, dass gegen ihn zwei Haftbefehle zur Vollstreckung vorlagen. Aufgrund dieser muss er mehrere Monate absitzen - er wurde daher in die Justizvollzugsanstalt gebracht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Straftat (812)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.