Verkehrswacht und Polizei verteilen eigenes Heft für Sicherheit der Erstklässler
Noch neu auf dem Schulweg

"Was nützt der beste Unterricht, wenn die Kinder nicht gesund in die Schule kommen?" Diese Frage stellte Manfred Reindl, der Leiter der Amberger Max-Josef-Schule, als dort am Mittwoch Polizei, Schulamt und Verkehrswacht ihre Aktion "Sicher zur Schule, sicher nach Hause" eröffneten.

Gottseidank seien die Schulwegunfälle in den vergangenen Jahren zurückgegangen, trotzdem sei 2014 immer noch alle 18 Minuten ein Kind auf dem Weg zur Schule verunglückt, nannte Reindl bundesweite Zahlen. "Deshalb müssen wir weiter auf die Sicherheit achten und dürfen das nicht schleifen lassen", betonte der Rektor.

Nicht ablenken lassen

Weil auch der Schulweg zur Schule dazugehöre, richte die Stadt Amberg den Blick speziell auf diese Wege, erläuterte OB Michael Cerny. "Der Weg zur Schule ist etwas Tolles. Ihr seid an der frischen Luft und vielleicht trefft ihr sogar einen Schulkameraden und könnt mit ihm plaudern", wandte Cerny sich an die Schüler. Da dieser Weg jedoch für die Kinder neu sei, weil viele von ihnen das erste Mal ohne Eltern unterwegs seien, müssten sie besonders vorsichtig sein. Sie müssten erst lernen, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält. "Mein Dank geht vor allem an die Polizei, die durch Beamte und Polizeiautos diese Aktion unterstützt", sagte Cerny. Noch nie habe er um 8 Uhr so viele Polizeiwagen in der Stadt gesehen wie im Moment. Ziel der Stadt sei es, dass es in Zukunft keine Schulwegunfälle mehr gebe, meinte der OB.

Erster Polizeihauptkommissar Hans-Peter Klinger von der Inspektion Amberg wünschte den Kindern viel Spaß auf ihrem Schulweg und vor allem, dass ihnen nie etwas passiere. "Es ist wichtig, dass ihr eure Familien daran erinnert, dass ihr jetzt auf den Straßen unterwegs seid und sie deshalb umso vorsichtiger sein müssen", erklärte er den Erstklässlern. Sponsor der Verkehrsaktion ist die Sparkasse Amberg-Sulzbach. Deren Vertreter Alexander Bollwein begründete dies mit dem Willen der Bank, auch im sozialen Bereich tätig zu sein. In Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht sei nun das Übungsheft "Der schlaue Fußgänger" erschienen, das als Geschenk an die Erstklässler verteilt wurde.

Auch Eltern ermahnt

Bis zum 30. September stehen Polizeibeamte vor den Grundschulen, vor allem im Bereich von Straßenübergängen, und achten auf die Schüler und den Verkehr. Der ganzen bayerischen Polizei, sei es eine Herzensanliegen, die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, sagte Polizeioberkommissar Horst Strehl. "Ab und zu sprechen wir auch Eltern an, die sich nicht verkehrsgerecht verhalten, und weisen sie darauf hin", berichtete er. Dadurch soll gewährleistet werden, dass den Kindern auf dem Weg zu ihrer Schule nichts passiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.