Verschossener Elfer, Pfosten, Latte, Eigentor

Der Köferinger Andre Nimsch (rechts) zieht auf und davon, Andreas Mayer von der DJK Ammerthal II kann ihn nicht mehr halten. Bild: brü

Neue Besen kehren gut: Dominik Höllerer und Christian Gäck feiern mit dem SV Hahnbach II in der Kreisklasse Süd ebenso einen Einstand nach Maß wie Patrick Grieshaber mit dem SV Köfering. Am anderen Ende der Stimmungs-Skala sind nach dem Schlusspfiff Spieler, Trainer und Fans des FC Weiden-Ost II.

(frü) Innenpfosten, Latte, ein verschossener Elfmeter - und ein Eigentor. Beim FC Weiden-Ost II verstand man nach der 0:2-Niederlage gegen die SpVgg Ebermannsdorf die Welt nicht mehr. Eine Rote Karte war der "Dosenöffner" für Spitzenreiter 1. FC Neukirchen, der mit einem Mann mehr die drei Treffer zum 3:1-Sieg gegen den SV Illschwang/Schwend erzielte. Bereits am Freitag abgesagt wurden die Partien 1. FC Schlicht - TSG Weiherhammer und 1. FC Rieden - TuS Rosenberg II.

1. FC Neukirchen       3:1 (0:0)       Illschwang/Schwend
Tore: 1:0 (71.) Jakub Besta, 2:0 (87.) David Hendrych, 3:0 (89.) Maximilian Witzel, 1:3 (90.) David Ehras - SR: Mario Hefner (FC Schlicht) - Zuschauer: 167 - Rot: (70.) Florian Reiß (Illschwang), Notbremse.

(röt) In einem hochemotionalen Spiel stellte Neukirchen erst in den letzten 20 Minuten den Sieg sicher. In der hart umkämpften Partie begann der SV Illschwang/Schwend mit Tempo, störte den Gastgeber bereits im Mittelfeld und erarbeitete sich Vorteile. Neukirchen hielt dagegen. Beide Teams erarbeiteten sich hochkarätige Chancen, die jedoch von den starken Torhütern vereitelt wurden. Als viele der Zuschauer nach rund 70 Minuten ein Unentschieden erwarteten, kam die Wende zugunsten des Heimmannschaft: Timo Bielesch wurde nach einem Steilpass per Notbremse gestoppt. Florian Reiß sah dafür die Rote Karte, die Gästespieler und deren Fans protestierten lautstark. Den Freistoß von der Strafraumgrenze verwandelte Jakub Besta an der Mauer vorbei flach links unten zum 1:0. Illschwang gab sich noch nicht geschlagen. Doch in der 87. Minute landete ein weiter Abschlag von Torwart Dominik Thumann bei FC-Spielertrainer David Hendrych, der mit fulminantem Linksschuss zum 2:0 traf. Zwei Minute später nutzte Maxi Witzl eine Unstimmigkeit in der Gästeabwehr per Kopfball zum 3:0. Den Schlusspunkt setzte David Ehras mit einem Schuss in den Winkel zum 1:3.

FC Weiden-Ost II       0:2 (0:0)       SpVgg Ebermannsdorf
Tore: 0:1 (71.) Alexander Denk, 0:2 (82./Eigentor) Roman Schindler - SR:Anton Dötsch (FC Tremmersdorf) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (60.) Waldemar Welsch (FC) verschießt Strafstoß.

(hfz) Schlimmer und demotivierender kann ein Spiel nicht laufen. Es hätte eigentlich ein klarer Heimsieg werden müssen, doch am Ende standen Weidener Spieler und Trainer ratlos da. Die Gäste profitierten vom Pech und Unvermögen der Ostler. Bereits in Hälfte eins vergab der FC Ost reihenweise hochkarätige Möglichkeiten. Neben Welsch, der alleine dreimal für die Führung der Heimelf hätte sorgen können, setzte Ponader einen Freistoß an den Innenpfosten. Nach der Pause ging es mit dem Chancenvergeben munter weiter. Einen an Spielertrainer Oppitz verschuldeten Foulelfmeter verschoss Welsch. Anschließend wurden die Weidener für ihre Schludrigkeiten mit dem 0:1 durch Denk bestraft. Noch dicker kam es, als Schindler ins eigene Tor zum 0:2 traf. Kurz vor dem Ende setzte FC-Spieler Kaiser noch einmal den Ball an die Latte.

DJK Ammerthal II       1:3 (1:2)       SV Köfering
Tore: 1:0 (21./Foulelfmeter) Daniel Grabinger, 1:1/1:2 (25./27. Foulelfmeter) Daniel Boes, 1:3 (46.) Marc Arbogast - SR: Robert Lehner (Treuchtlingen) - Zuschauer: 70.

(rbaa) Die DJK Ammerthal II ist endgültig im Abstiegskampf angekommen. Das für den Unparteiischen keineswegs leicht zu leitende Spiel entwickelte sich zu einer überaus hektischen und zerfahren Partie. Die zweite Heimniederlage der DJK war verdient, denn Köfering investierte nach dem Trainerwechsel (Grieshaber für Kern) über die gesamte Spielzeit gesehen mehr. Ein Spielfluss wollte allerdings nie richtig aufkommen, viele Fouls und Unterbrechungen sorgten für eine wenig ansehnliche Partie.

Allerdings hatte die Ruschitzka/Pöllinger-Elf zu Beginn einige gute Gelegenheiten, die nichts einbrachten. Dennoch sorgte Daniel Grabinger durch einen an Andre Haller verursachten Foulelfmeter für die bis dahin verdiente Führung. Diese hatte jedoch nur kurzzeitig Bestand, denn durch einen Doppelpack von Daniel Boes drehte der Gast die Begegnung. Der SVK wirkte nun deutlich aggressiver und baute kurz nach der Pause durch ein Tor von Marc Arbogast die Führung sogar noch aus. Chancen, um wieder heranzukommen, waren dennoch gegeben. Allerdings hielt SVK-Torwart Michael Dötterl seinen Kasten durch einige starke Paraden sauber.

SV Etzelwang       1:4 (0:1)       SV Kauerhof
Tore: 0:1 (39.) Marco Ertl, 1:1 (60.) Sebastian Miszka, 1:2/1:3 (70./72.) Marco Ertl, 1:4 (90.+2) Tobias Schmalzl - SR: Klaus Ebner (SpVgg Sittenbachtal) - Zuschauer: 90.

(csk) In den ersten 15 Minuten hatte der SVE leichte Vorteile, ohne sich aber große Chancen herausspielen zu können. Danach kam Kauerhof besser ins Spiel. Eine Chance in der 25. Minute lenkte SVE-Schlussmann Raum gerade noch an den Pfosten. Kurz vor der Pause war er allerdings machtlos, als ein abgefälschter Schuss von Marco Ertl im Winkel einschlug. Eine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel gelang den Etzelwangern der Ausgleich: Ein schöner Schlenzer von Sebastian Miszka landete zum Ausgleich unhaltbar im Winkel. Jetzt wollte der SVE auch den Sieg, erspielte sich Chancen, blieb aber erfolglos. Symptomatisch für einen Tabellenletzten kam dann die kalte Dusche. Innerhalb von zwei Minuten traf Marco Ertl zweimal. Die Etzelwanger versuchten es trotzdem weiter, mussten aber in der Nachspielzeit nach einem Konter noch das 1:4 durch Tobias Schmalzl hinnehmen.

SV Hahnbach II       4:0 (0:0)       Germania Amberg II
Tore: 1:0 (49.) Sascha Rösl, 2:0 (58.) Tobias Hüttner, 3:0 (76.) Patrick Rösl, 4:0 (77.) Michael Pozywio - SR: Reinhold Roth (Birgland) - Zuschauer: 50.

(dot) Einen gelungenen Auftakt nach dem Trainerwechsel feierte die Reserve des SV Hahnbach. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte schien das neue Trainergespann Höllerer/Gäck die passenderen Worte in der Halbzeitpause gefunden zu haben. Lediglich fünf Minuten im zweiten Abschnitt waren gespielt, als Sascha Rösl eine Steilvorlage von Höllerer über den Torwart köpfte und zum 1:0 traf. Ein paar Minuten später schob SVH-Stürmer Tobias Hüttner zum 2:0 (58.) ein. Spielertrainer Dominik Höllerer setzte einen geblockten Ball aus gut 22 Metern an den Pfosten. Durch einen Doppelschlag in der 78. und 79. Minute von Patrick Rösl und Michel Pozywio machte die Hahnbacher Reserve den Dreier klar.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.