Versierte Schreiberin und "Storchenmutter"
Nachruf

Ranna/Neuhaus. (blm) Viele Jahre gehörte sie zur Zeitungslandschaft des Auerbacher und Pegnitzer Raumes. Ihr SRZ-Kürzel (kli) stand stets für faire Berichterstattung und fundierte Recherche. Die langjährige freie SRZ-Mitarbeiterin Monika Klier verstarb im Alter von 70 Jahren nach einer schweren Krankheit.

Ihre Liebe gehörte ihrem Garten mit der Vogel-Voliere, den sie hegte und pflegte. Aber sie war auch stets unterwegs, zum Beispiel mit "ihrem" Verein, den Wanderfalken Neuhaus oder als Reporterin für die lokalen Tageszeitungen rund um Auerbach und Neuhaus. Eine weitere Leidenschaft von Monika Klier waren die Störche. Sie nahm unter anderem das Storchennest in Auerbach und die Anbringung von Schutzeinrichtungen für diese Tiere auf Strommasten unter ihre Fittiche. Dafür bekam sie im Jahr 1995 den Natur- und Umweltpreis des Landkreises Amberg-Sulzbach. In Neuhaus stiftete die "Storchenmutter" eine Bank zur Horst-Beobachtung. Die Mutter dreier Kinder war 1982 Gründungsmitglied der Neuhauser Wanderfalken. Ab 2007 leitete sie den Verein als Vorsitzende. Bei der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Ortsgruppe Hersbruck-Neuhaus, war Klier bis zuletzt Obfrau. Das Reqiuem ist am Donnerstag, 23. Oktober, um 14 Uhr in der Neuhauser Pfarrkirche. Die SRZ wird Monika Klier ein ehrendes Gedenken bewahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.