Vertreibung macht Club nachdenklich
Stadtnotizen

Amberg. Flucht und Vertreibung sind zu einem täglichen Bestandteil der Nachrichten geworden, Flüchtlinge aus vielen Teilen der Welt stehen unmittelbar vor unserer Tür. Diese Tatsache, aber auch das Jahr 2015 erinnern daran, dass vor 70 Jahren mehr als zwölf Millionen Deutsche ihre Heimat verlassen und einen Neuanfang versuchen mussten.

Die Zahl der Zeugen für dieses Kapitel am Ende des Zweiten Weltkriegs wird immer kleiner. Waren danach die Generation der Väter und das verbrecherische System des Nationalsozialismus beherrschendes Thema, so kommt allmählich das Schicksal der Flüchtlinge und Vertriebenen in den Blick. In der DDR durften sie aus Gründen der Staatsräson nicht darüber sprechen, aber auch in der Bundesrepublik wurden die Ereignisse von Flucht und Vertreibung kaum thematisiert.

Mittlerweile aber haben sich die manchmal tief verwundeten Seelen der Flüchtlingskinder bemerkbar gemacht und in Dokumentationen und Büchern ihren Ausdruck gefunden, sagt der Club der Nachdenklichen, Er hält es deshalb für notwendig, "zu fragen, was diese Kinder erlebt haben, was sie mit sich herumtragen, damit ihre nicht bearbeiteten Wunden nicht an die nächste Generation, die Kriegsenkel, weitergegeben werden".

Hermann Glombitza will beim Club am Montag, 6. Juli, um 19 Uhr im Café Zentral am Marktplatz seine eigenen und die Erlebnisse seiner Familie auf der Flucht im Februar 1945 aus Oberschlesien vorstellen. Dabei geht es ihm laut Presseankündigung um die Ereignisse und Erlebnisse, "nicht um aufrechnende Interpretation, Schuldzuweisung und Revanchismus, aber auch nicht um Verdrängung".

Vereine Am Anger I offene Gartentüren

Amberg. "Tag der offenen Gartentür" meint bei den Kleingärtnern der Anlage Am Anger I nicht nur, dass Bürger durch die individuell gestalteten Parzellen spazieren dürfen, sondern es heißt auch, dass ein Gartenfest auf der Vereinswiese gefeiert wird.

Zwischen Speisen und Getränken beantworten die Gartler in ihrem Reich an der Heldmannstraße außerdem Fragen rund um die Botanik und stellen kostenloses kleingärtnerisches Informationsmaterial zur Verfügung. Beginn der Veranstaltung am Sonntag, 12. Juli, ist um 10 Uhr.

Auch Kleingärtner An der Vils feiern

Amberg. Auch die Kleingartenanlage An der Vils feiert: Ihr jährliches Gartenfest geht am Samstag und Sonntag, 11./12. Juli, über die Bühne. Laut Pressemitteilung ist für die Besucher ein Zelt aufgebaut und es gibt Live-Musik: am Samstag von Arno Weber, am Sonntag von Entertainer Horst. Beginn ist jeweils gegen 15 Uhr.

Am Sonntag steht ab 10 Uhr aber auch schon ein Frühschoppen auf dem Programm. Der Hasenzuchtverein, der ebenfalls auf der Anlage beheimatet ist, steuert an diesem Tag ab 14 Uhr ebenso seine Angebote bei: Zum Beispiel eine Ausstellung seiner Kaninchen, einen Streichelzoo und Basteln für Kinder. "Außerdem lohnt sich ein Spaziergang durch die schöne Gartenanlage", heißt es in der Presseankündigung, die ferner darauf hinweist, dass dafür an beiden Tagen Führungen angeboten werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.