Viertes Allzeithoch in Folge

Bei der Grammer AG geht es weiter aufwärts: Im Vorjahr stieg der Umsatz zum ersten Mal auf über 1,3 Milliarden Euro. Der Gewinn nach Steuern kletterte von 29,6 auf 33,6 Millionen Euro. Bild: Hartl

Die Grammer AG hat die positiven Schlagzeilen abonniert. Im Vorjahr hat der Autozulieferer und Sitzhersteller zum wiederholten Mal einen neuen Umsatzrekord aufgestellt. Das wirkt sich natürlich auch auf die Dividende aus.

Der Grammer-Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr beim Umsatz und beim Gewinn nach Steuern deutlich zugelegt. Die gestern bei der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt am Main bekanntgegebenen endgültigen Zahlen beinhalten einen Umsatz von 1,37 Milliarden Euro (Vorjahr 1,27). Die Steigerung von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet das vierte Allzeithoch in Folge. Der Gewinn nach Steuern kletterte von 29,6 auf 33,6 Millionen Euro. Entsprechend ist beabsichtigt, die Dividende von 65 auf 75 Cent je Aktie zu erhöhen.

"2014 war aufgrund der umfangreichen Erweiterungs- und Optimierungsmaßnahmen sowie der Marktschwankungen in für uns wichtigen Kernmärkten ein sehr herausforderndes Geschäftsjahr", sagte Vorstandsvorsitzender Hartmut Müller. Dass Grammer trotz dieser Rahmenbedingungen einen erneuten Umsatzrekord und ein höheres Ergebnis erzielen konnte, dokumentiere "die gute internationale Aufstellung und verbesserte Stabilität" des Unternehmens. Das erneute Plus erklärt Müller mit Zuwächsen im Fernen Osten. Dort steigerte Grammer den Umsatz dank neuer Produkte und weiterer Marktanteile von 181 auf über 227 Millionen Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.