Voleyballerinnen scheitern in der Relegation an Wiesent und Regenstauf III
SGS verpasst den Aufstieg

Sehr durchwachsen fällt die Bilanz der Oberpfalz-Vertreter in den Volleyball-Relegationsturnieren vom Wochenende aus. Am Sonntag nutzte der SV Wilting erwartungsgemäß seine letzte Chance zum Verbleib in der Landesliga Nord-Ost Frauen mit zwei klaren Drei-Satz-Erfolgen in Hahnbach über den MTV Pegnitz und Gastgeber SV Hahnbach II, der im Eröffnungsmatch ein knappes 3:2 über Pegnitz schaffte.

Wilting mit Claudia Wagner auf der Trainerbank hatte keine Probleme mit den MTV-Mädels, die trotz eines großen Kaders die taktischen Wechsel außer Acht ließen. Auch die junge Hahnbacher Crew von Edgar Rauch unterlag den routinierten Wiltinger Mädchen, die mit großem Anhang angereist waren, in drei Sätzen. Der Schiedsrichter fällte in Durchgang zwei beim 16:17 eine sehr unglückliche Entscheidung gegen den SVH, was die SVH-Crew aus dem Tritt brachte.

Tags zuvor schaffte der SV Wenzenbach in Donaustauf den Verbleib in der Landesliga durch einen Tiebreak-Sieg über den SC Memmelsdorf und ein 3:1 über Gastgeber SV Donaustauf II, der zuvor ebenfalls in fünf Sätzen über Memmelsdorf triumphierte. Eine klare Sache war das Match zwischen dem TSV Zirndorf und dem TSV Eibelstadt II am Sonntag in Zirndorf - mit 25:23, 25:23 und 25:19 gewannen die Zirndorferinnen die Partie und spielen also demnächst in der Bayernliga Nord Frauen.

In Bayreuth konnte der TSV Friedberg II jubeln, denn mit zwei 3:1-Siegen über Gastgeber BSV 98 Bayreuth und dem SV/DJK Taufkirchen steigen die Friedberger damit in die Regionalliga auf.

Auf Bezirksebene rettete sich das Team von TB/ASV Regenstauf III für ein weiteres Jahr in die Bezirksliga Frauen. In Wiesent hieß es 3:1 über den Zweiten der Bezirksklasse Nord, die SGS Amberg, und sogar 3:0 über Gastgeber SV Wiesent, der der SGS zu Beginn des Turnieres keine Chance ließ. Die Mädels des TSV Abensberg II nutzten den Heimvorteil zu Erfolgen über ATSV Kallmünz II und TB 03 Roding und steigen somit in die Bezirkslasse Süd auf.

Ebenfalls in eigener Halle gelang dem ASV Cham II mit Siegen über SV Weiding und SpVgg Hainsacker III der Sprung in die Kreisliga Süd Frauen. Der SC Ettmannsdorf II steht nach einem glatten 3:0 über den VC/TuS Hirschau vor dem Wechsel in die Kreisliga Nord Frauen.

Vier bayerische Meisterschaften fanden im Jugendbereich statt (U 14 siehe unten, U 12 siehe oben jeweils die Berichte). Bei der U 18 weiblich setzte sich in Lohhof der Bundesliganachwuchs des FTSV Straubing klar durch und im Finale gegen Gastgeber SV Lohhof hieß es 25:20 und 25:13 für Straubing. Der FTSV und Lohhof fahren nun zur deutschen Meisterschaft am 16./17. Mai nach Berlin.

Die U 18-Buben waren zu Gast in Memmelsdorf und dort war auch mit TB Weiden ein Oberpfälzer Team am Start, das den fünften Platz belegte. Bayerischer Meister wurde der ASV Dachau durch ein 28:26 und 25:17 über den TSV Mühldorf, diese beiden Teams vertreten nun die bayerischen Farben bei der "Deutschen", die am 16. und 17.Mai beim ASV Dachau ausgetragen wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.