Vollsperrung, zweiter Akt

Sie stehen da, wo sich künftig die Rechtsabbieger auf der Wingershofer Straße einordnen (von links): Bauamtsleiter Stefan Noll, OB Michael Cerny, MdB Barbara Lanzinger, MdB Alois Karl und Bauleiter Stefan Weiß. Bild: wsb

Die Premiere lief 2014 erfolgreich. Jetzt gibt's eine Neuauflage der Vollsperrung der B 85 in Amberg. Die nächste Asphaltsanierung zwischen Wingershofer Torplatz und Kreisverkehr steht an. Das ehrgeizige Ziel: Nach einem Wochenende sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Stefan Noll, Leiter des Staatlichen Bauamtes, und Bauleiter Stefan Weiß luden am Freitag gemeinsam mit MdB Barbara Lanzinger, MdB Alois Karl (beide CSU) und OB Michael Cerny zum Ortstermin. Nicht nur die Vollsperrung der B 85 wurde vorgestellt, sondern auch die Erweiterung der Wingershofer Straße um eine Fahrspur im Kreuzungsbereich.

Erweiterung Wingershofer Straße

Ab Montag, 10. August, ist die Kreuzung Wingershofer Straße/ Kochkellerstraße gesperrt. Grund ist die Aufweitung um einen dritten Aufstellstreifen. Rechtsabbieger und Fahrer, die geradeaus wollen, brauchen sich künftig nicht mehr eine Spur teilen. Bauamtsleiter Stefan Noll wies darauf hin, dass die Wingershofer Straße, und damit die dort befindlichen Einrichtungen, Betriebe und Geschäfte über den Kreisverkehr an der JVA jederzeit befahrbar bleiben. Die Wingershofer Straße wird für die Dauer des Ausbaus als Sackgasse gekennzeichnet. Lediglich der Kreuzungsbereich sei von der Sperrung betroffen, auch die B 85 bleibe bis Freitag, 4. September, noch befahrbar.

Vollsperrung der B 85

Ernst wird es für den Streckenabschnitt ab Freitag, 4. September, 15 Uhr: Rund um die Uhr wird im Zwei-Schicht-Betrieb bis Montag, 7. September, daran gearbeitet, die mit Unebenheiten und Ausbrüchen versehene Asphaltschicht durch eine neue, leisere Decke zu ersetzen. "Am Ende wird die Lärmbelastung um etwa drei Dezibel gesenkt sein", erklärte Stefan Noll.

Kosten

Insgesamt kosten beide Projekte 900.000 Euro. Für die Lärmsanierung flossen Gelder von der Bundesregierung, in diesem Fall 300 000 Euro. Die Stadt Amberg ist an den Baukosten der Wingershofer Straße mit 100.000 Euro beteiligt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.