Vom Bürgerspital auf die Bühne
Leute

Marga Lehner am Flügel im Hotel Drahthammerschlössl. Die Bewohnerin des Bürgerspitals gab am Samstagnachmittag ihr erstes öffentliches Klavierkonzert. Bild: Steinbacher
Amberg. (upl) Sie hat den Sprung vom Aufenthaltsraum des Bürgerspitals auf die Bühne der Öffentlichkeit gewagt: Marga Lehner, Bewohnerin des Seniorenheimes an der Schlachthausstraße, gab am Samstag im Drahthammerschlössl ihr erstes Klavierkonzert. "Irgendwann ist immer das erste Mal", sagte die Pianistin, die ihr Alter nicht verraten wollte. "Sie wissen doch: Eine Frau ab 50 fragt man nicht danach!"

Zwei mal eine Viertelstunde lang verzauberte Marga Lehner ihre Zuhörer mit Variationen von Melodien der Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Franz Liszt - allesamt sehr eigenwillig interpretiert. Denn in das Korsett von Noten will sich die Seniorin nicht pressen lassen. "Ich spiele nicht vom Blatt. Ich mag das überhaupt nicht", erklärte Lehner. Wenn sie als Kind mal auch nur eine Punktierung nicht beachtet hatte, habe sie das ganz Stück noch einmal eine Woche lang üben müssen. "Das muss ich nicht mehr haben." Und so lässt sie ihrer Fantasie an den Tasten freien Lauf. Zum Beispiel kombiniert sie Versatzstücke aus den Werken der großen Meister mit Melodien bekannter Kinderlieder.

Nur eine Maßgabe hält die Bürgerspital-Bewohnerin stets ein: "Ich spiele immer in Dur. Moll gefällt mir einfach nicht. Das ist zu traurig. Und ich will Freude und Glück ausdrücken." Letzteres bescherte die Pianistin ihren Gästen zweifelsohne. Etwa 30 Freunde, Bekannte und Verwandte hatte die gebürtige Pfreimderin zu dem musikalischen Kaffeetrinken eingeladen. Marga Lehner war viele Jahre Musik- und Kunstlehrerin an der Kümmersbrucker Schule. Mitte der 1980er Jahre ging sie aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in Pension. Ihr erstes Konzert war auch deswegen etwas besonderes, weil sie sich vor einigen Monaten zwei Finger gebrochen hatte und deswegen an der Hand operiert werden musste.

Nach dem Schlussapplaus sagte sie: "Das können wir mal wieder machen, wenn ihr wollt. Dann kommt's einfach zu mir ins Heim!" Im Bürgerspital (Lehner: "Das ist das schönste Seniorenheim Bayerns") steht auch ein Klavier. Und Kaffee und Kuchen gibt's dort auch.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.