Vom Land ins Wasser ans Land

Die Sprinter unter den Triathleten (von links): Johannes Loos, Heike Uhl, Harald Uhl und Hans Loos. Bild: hfz

Sprint heißt schnell und kurz. Ganz so kurz wie man meinen könnte, sind die Distanzen bei der deutschen Triathlon-Meisterschaft in dieser Dsiziplin dann doch nicht. Heike Uhl aus Sulzbach-Rosenberg holt die Bronzemedaille.

In Ingolstadt fanden neben der olympischen und der Mitteldistanz auch die deutschen Meisterschaften der Altersklassen im Sprinttriathlon statt. Mit dabei im 50-köpfigen Starterfeld der Frauen war die Sulzbach-Rosenbergerin Heike Uhl, Jahrgang 1992, die für die TSG 08 Roth an den Start ging.

In Uhls Altersklasse waren es elf Starterinnen, darunter drei Triathletinnen aus der 1. Bundesliga. Mit einem Landstart am Ufer des Ingolstädter Baggersees erfolgte die 750 Meter lange Auftaktdisziplin Schwimmen. Heike Uhl kam als zweite Triathletin aus dem Wasser und konnte auf dem etwa 200 m langen Weg zur Wechselzone die für Hamburg startende führende Nina Rosenbladt noch vor der Zeitnahme bei der Wechselzone einholen.

Die 20 km lange und flache Radstrecke verlief als Wendepunktstrecke ins Ingolstädter Umland. Zusammen mit der Bundesligastarterin Maria Paulig und einer weiteren Athletin erreichte Uhl nach dem Radpart als Führende die Wechselzone.

Nun ging es auf die 4,6 km lange Laufstrecke, die einmal rund um den Baggersee ins Ziel führte. Gleich zu Anfang bekam Uhl Magenprobleme und musste an Tempo rausnehmen und die ohnehin sehr laufstarke Maria Paulig ziehen lassen, konnte sich aber von der dritten Athletin distanzieren. Eine weitere Triathletin aus Heike Uhls Altersklasse AK 20 (20-24 Jahre) sowie zwei Athletinnen der AK 30 (30-35 Jahre) zogen noch auf den letzten eineinhalb Kilometern vorbei.

In ihrer Altersklasse bedeutete dies den dritten Platz bei den deutschen Altersklassenmeisterschaften in einer Gesamtzeit von 1:05:37 Stunden (Schwimmen 750 m in 11:17 Minuten, Radfahren 20 km in 32:31 Minuten, Laufen 4,6 km in 19:07 Minuten).

Unter den 51 Staffeln der Mitteldistanz nahmen auch Harald Uhl, Johannes Loos sowie Hans Loos für das TriTeam Illschwang teil. Uhl absolvierte den 2 km langen Schwimmrundkurs und übergab nach 34:41 Minuten in der Wechselzone an den Radfahrer Johannes Loos. Die leicht wellige Radstrecke musste als Rundkurs zweimal durchfahren werden und erwies sich als ziemlich windanfällig.

Loos musste sich gegenüber einer starken Konkurrenz behaupten und übergab nach 77 km und einer Zeit von 1:59:19 Stunden den Zeitnahmechip an Hans Loos.

Dieser machte sich auf die 20,2 km lange Laufstrecke, die in vier Runden zu absolvieren war. Im Gegensatz zu seinem Sohn Johannes hätte er sich auf der überwiegend in der Sonne verlaufenden Laufrunde etwas Wind gewünscht. Nach 1:29:16 Stunden und der zehntbesten Laufzeit lief Hans Loos nach 4:5:30 Stunden ins Ziel. Dies bedeutete den 10. Platz unter 51 Staffeln.

Jürgen Übler ging über die olympische Distanz in der AK 35 ebenfalls für den SV Illschwang an den Start. Er benötigte für den 1,5 km langen Schwimmrundkurs 30:41 Minuten und begab sich anschließend auf die 40 km lange Radrunde. Nach 1:08:39 stieg Übler vom Rad und bewältigte das 9,8 km Laufen in Form zweier Runden in 43:51. Mit einer Gesamtzeit von 2:27:14 finishte Übler und erreichte den 21. Platz in seiner Altersklasse sowie einen 153. Gesamtrang unter 547 Finishern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.