Vom Pflegebett in den Hörsaal

Die künftigen Absolventen werden nicht speziell für Führungsposten ausgebildet, sondern arbeiten auch am Patientenbett. Bild: dpa-Archiv
Was in Regensburg bereits seit 2011 funktioniert, ist bald auch in Amberg möglich - eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger absolvieren und parallel dazu studieren, um sich einen akademischen Abschluss zu sichern. Zum Schuljahr 2015/16 startet an den Berufsfachschulen für Kranken- und Kinderkrankenpflege des Klinikums der duale Studiengang Pflege, bei dem Azubis zusätzlich den Bachelor of Science machen können. Das Klinikum arbeitet dabei mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule zusammen. Die künftigen Schüler sollen laut Vorstand Manfred Wendl dann noch besser auf ihre Aufgaben vorbereitet werden. Gleichzeitig steige die Qualität der Pflege.

Vor allem für (Fach-)Abiturienten sei das duale Studium interessant, sagt Schulleiterin Claudia Staudinger. Wie die Mediziner, müssten sich auch Pflegefachkräfte spezialisieren: "Jemand, der einen Schlaganfall hat, muss anders gewaschen werden wie einer mit einem gebrochenen Fuß." In zwei Blockwochen pro Halbjahr erfolgt das Studium in den ersten sechs Semestern parallel zur Ausbildung in Amberg. Danach folgen noch drei Vollzeit-Semester in Regensburg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.