Von Baustopp keine Rede bei Edekas Millionenprojekt in der Pfistermeisterstraße

Von Baustopp keine Rede bei Edekas Millionenprojekt in der Pfistermeisterstraße Drücken wir es mal so flapsig aus, wie es viele Nutzer des Netzwerkes zu tun pflegen: Edeka hat den Köchen in der Facebook-Gerüchteküche die Suppe versalzen. Es geht um den Neubau des Marktes in der Pfistermeisterstraße. "Weiß eigentlich einer, warum Baustopp war?", fragte ein User. "Angeblich wurde irgendwas falsch vermessen", antwortete ein anderer. Und eine Heike meinte: "Angeblich haben Anwohner Einspruch eingelegt, weil
Drücken wir es mal so flapsig aus, wie es viele Nutzer des Netzwerkes zu tun pflegen: Edeka hat den Köchen in der Facebook-Gerüchteküche die Suppe versalzen. Es geht um den Neubau des Marktes in der Pfistermeisterstraße. "Weiß eigentlich einer, warum Baustopp war?", fragte ein User. "Angeblich wurde irgendwas falsch vermessen", antwortete ein anderer. Und eine Heike meinte: "Angeblich haben Anwohner Einspruch eingelegt, weil die Lieferzone zu nah an den Häusern war." Auf AZ-Nachfrage sagte eine Edeka-Sprecherin: "Die Arbeiten bzw. Vorbereitungen liefen und laufen ununterbrochen weiter." Zwischen Abbruch und den mittlerweile erfolgten Gründungsmaßnahmen seien unter anderem noch Untersuchungen zur Tragfähigkeit des Bodens unter den Fundamenten erforderlich gewesen. "Was für den Betrachter nicht sichtbar ist, sind Arbeiten im Hintergrund, wie zum Beispiel die Prüfung der Statik oder die Vorbereitung von Fertigteilen", hieß es seitens des Handelsunternehmens weiter, das betonte: "Aktuell sind wir nach wie vor im Zeitplan, welcher die Fertigstellung im November vorsieht." Der neue Markt wird 1850 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Edeka investiert über fünf Millionen Euro. (kan) Bild: Hartl
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.