Von einer mittelalterlichen bis hin zu einer modernen Bibel: Im Foyer der Ostbayerischen Technischen Hochschule dreht sich alles um das Buch der Bücher.
Bibel im Stil der Bild-Zeitung

Auch dieses Werk gehört zur Ausstellung - das Buch der Bücher als Boulevardblatt, das zum Beispiel über den Bau der Titanic berichtet.
Und das läuft nicht immer wie erwartet.

Bei der Ausstellung "Advent und Weihnachten im Buch der Bücher - Bilder der Bibel und ihre Texte" führen die Organisatoren von der Katholischen Hochschulgemeinde und der Evangelischen Studierenden-Gemeinde kaleidoskopartig durch die Welt der Bibel. Bei der Eröffnung kam auch die Welt der Klänge hinzu. Die Ausstellung ist noch bis Freitag, 18. Dezember, werktags von 8 bis 20 Uhr, zu besichtigen, heißt es von der OTH.

Unter den ausgestellten Bibeln, die immer an Stellen aufgeschlagen sind, an denen sich Texte und Bilder mit weihnachtlicher oder adventlicher Thematik befassen, befindet sich auch eine Amberger Bibel - die neue Übersetzung der Professoren Dr. Valentin Loch und Dr. Wilhelm Karl Reischl. Ihre deutsche Bibelübersetzung war von 1860 bis 1920 neben der Allioli-Bibel die zweitwichtigste katholische Version.

Zur Eröffnung las Studentenseelsorgerin Heidrun Bock aus diesem historischen Amberger Werk ein Stück aus dem Jesaja-Buch des Alten Testaments vor. Die Auswahl der Bibeln und das Verfassen der Texte hatte Hochschulseelsorger Dr. Markus Lommer (Sulzbach-Rosenberg) übernommen, der seit gut zwei Jahrzehnten selbst über Bibeldrucke und -übersetzungen forscht.

Aus den von Lommer ausgewählten Bildern und Texten hat Studentin Julia Lehner Schautafeln mit kurzen Info-Texten und Bilddetails gestaltet, die die Bibelausstellung ergänzen. Die musikalische Gestaltung übernahm der Chor der Hochschule unter Leitung von Andreas Feyrer, Kirchenmusiker und Student der OTH.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.