Von Wladiwostok nach Amberg

Pier Luigi Delvigo unter dem Amberger Ortsschild. Der 68-jährige Italiener durchquert zu Fuß die eurasische Kontinentalplatte Richtung Westen. Vor drei Tagen betrat er in der Nähe von Arnschwang deutschen Boden. Bereits morgen will Delvigo in Nürnberg sein. Bild: Huber

So weit die Füße tragen: Pier Luigi Delvigo (67) hat sich zum Ziel gesetzt, die eurasische Kontinentalplatte zu Fuß zu durchqueren. Auf seinem Marsch von Wladiwostok am Pazifischen Ozean nach Santiago de Compostela am Atlantik machte der Italiener am Montagnachmittag in Amberg Station.

Gleich nach dem Ortsschild kehrte er ein, kaufte sich eine Lasagne und kam mit den Ambergern ins Gespräch. "Ich ziehe das natürlich durch", sagte der 67-jährige Wandersmann, der die rund 18 000 Kilometer lange Strecke in Etappen geht und einen Großteil des Weges bereits hinter sich hat. Der Weltenbummler aus der Region Genua hat seit 2012 bereits ganz Russland, das Baltikum, Polen und Tschechien durchquert.

"Meine Freunde hatten mich gewarnt. Sie dachten, Russland sei zu gefährlich." Das Gegenteil sei der Fall gewesen, niemand habe ihn im "Wilden Osten" bedrängt, nie habe er sich unsicher gefühlt.

Vor drei Tagen überquerte Delvigo im Böhmerwald die Grenze. An seinem ersten Tag in Deutschland gönnte er sich eine Nacht in einem Hotel. "Das ist nicht gut für mich", erklärte der braun gebrannte Wanderer zwischen den Kontinenten. "Zu viel Komfort. Wenn ich zu viel raste, dann kann ich nicht mehr richtig laufen." Deswegen hoffte er, für die Nacht auf Dienstag irgendwo bei Amberg ein Wäldchen zu finden. "Im Zelt schlafe ich am liebsten." So 15 Kilometer westlich der Stadt wollte er sich auf die Suche machen.

Jeden Tag legt der Italiener zwischen 30 und 40 Kilometer zurück. Und immer, wenn die Sonne aufgeht, ruft er seine Familie in Italien an. "Ich lasse es drei Mal läuten, dann weiß meine Frau, dass ich noch am Leben bin", scherzt er. Sein nächstes Ziel ist Nürnberg, danach will er über Frankfurt, Köln und Belgien durch Frankreich Richtung Pyrenäen gehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.