Vor 25 Jahren
___ Es stand in der Amberger Zeitung ___

Kino punktet mit Qualität

Der "Hattrick" ist geschafft: Weil sie im kleinsten Amberger Kino, dem Park 3 mit seinen 78 Plätzen, auch 1989 für ein "qualitativ herausragendes Filmprogramm" gesorgt hat, ist Elisabeth Wörz-Frey (58), Inhaberin der Ferdinand Frey Filmtheaterbetriebe, zum dritten Mal hintereinander eine jener Prämien in Höhe von 15000 D-Mark zuerkannt worden, mit denen das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst seit 1980 um Niveau bemühte Lichtspielhäuser im Freistaat fördert. (juh)

Fast zehn Prozent arbeitslos

Die Arbeitslosenquote im Arbeitsamtsbezirk Amberg (einschließlich Stadt Amberg) nahm im Dezember 1989 auf 9,3 Prozent zu - im Vormonat hatte sie noch 8,1 Prozent betragen.

Ende Dezember 1989 waren 5284 Personen arbeitslos gemeldet. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen sank auf 361; im November waren noch 406 offene Stellen gemeldet. (juh)

Für Chemieunfälle gerüstet

Die Amberger Feuerwehr hat seit Ende Dezember ein neues Fahrzeug, das für Sofortmaßnahmen nach Gefahrgutunfällen besonders ausgestattet ist. Gerätewagen-Gefahrgut oder kurz GW-G heißt das gute Stück, das immerhin einen Wert von 500 000 Mark hat.

Finanziert wurde es zu 69 Prozent vom Freistaat Bayern, die restlichen 150 000 Mark bezahlte die Stadt. Amberg ist der erste Standort der Oberpfalz, der das neu entwickelte Fahrzeug bekommen hat; später sollen Weiden, Regensburg und Cham folgen. Für den Einsatz des "GW-G" musste die Feuerwehr ein eigenes Ausrück-Konzept entwickeln. (juh)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.