Vor 25 Jahren
___ Es stand in der Amberger Zeitung ___

Dr. Peter Gauweiler kommt

Dr. Peter Gauweiler, Staatssekretär im Bayerischen Innenministerium, kommt nach Amberg, wobei die Altstadtsanierung einen Schwerpunkt des mehrstündigen Programms bilden soll. Nach einem Besuch der Stadtbau Amberg unter dem Motto "Altstadtsanierung - ein wichtiges Element der Stadtentwicklung" wird Dr. Gauweiler mit der Arbeitsgemeinschaft Mittelstand der CSU im Drahthammer-Schlößl diskutieren. Dabei soll auch die Verkehrsanbindung hin zur Tschechoslowakei erörtert werden. (juh)

Theatergarage rund um die Uhr geöffnet

"Die Theatergarage wird den Autofahrern voraussichtlich ab dem 15. März rund um die Uhr offen stehen", teilte Stadtbaudirektor Hans Dobmeier mit. Im Augenblick warte er nur noch auf die neuen Programme für die Kassenautomaten. Sie müssten mit den Schranken an der Ein- und Ausfahrt sowie mit einem Datenspeicher verbunden werden. Die 112 Stellplätze sollten dann auch nachts von der Wach- und Schließgesellschaft bewacht werden. Im Übrigen kündigte Dobmeier im Erdgeschoss auch einige Frauenparkplätze an. (juh)

Rutschpartien auf den Straßen

Die kalte Jahreszeit meldete sich noch einmal mit Eis und Schnee zurück. Es schien beinahe so, als ob der Winter aus einem Dornröschenschlaf erwacht wäre und es allen, die ihn schon auf dem Rückzug geglaubt hatten, noch einmal so richtig "zeigen" wollte. In den Tagen zuvor machten strahlender Sonnenschein und eher laue Temperaturen schon Lust aufs Frühjahr. Die bekam einen Dämpfer, obwohl die "weiße Pracht" schon gegen Mittag wieder zu tauen begann. Der überraschende Schneefall sorgte auf den Straßen für einige Verkehrsbehinderungen und Karambolagen. Insgesamt zehn Mal krachte es nach den Angaben der Polizei bis zum frühen Nachmittag im Stadtgebiet. Der Winterdienst hatte den ganzen Tag über alle Hände voll zu tun. (juh)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.