Vor 25 Jahren
___ Es stand in der Amberger Zeitung ___

Beute: Schmuck für 20 000 DM

Schmuck im Wert von rund 20 000 Mark stahl ein Unbekannter, der sich auf ungeklärte Weise Zugang zu einer Wohnung im Oberen Apothekergässchen verschaffte. Er entwendete aus verschiedenen unverschlossenen Schatullen vier goldene Armkettchen mit kleinen herzförmigen Anhängern und auch goldene Ringe, zwei davon mit Diamanten besetzt. Außerdem verschwanden ein Jadering und -anhänger sowie eine goldene Damenarmbanduhr. Nach Auskunft der Polizei suchte der Dieb die Beute ganz gezielt aus. Weniger wertvolle Gegenstände ließ er zurück. (juh)

Mit Blüten bezahlt

Ein etwa 30 bis 35 Jahre alter und ungefähr 175 Zentimeter großer Mann kaufte in einem Amberger Geschäft am 22. September 1990 Waren im Wert von 63 Mark und bezahlte mit zwei 50-DM-Scheinen. Der Verkäufer gab 37 DM zurück, der Kunde verließ den Laden. Kurz darauf stellte sich heraus, dass die beiden Fünfziger Blüten waren. Auffällig war unter anderem die Grünfärbung im Bereich der Wertangabe, wie die Polizei mitteilte. Der Unbekannte hatte in einer Geldtasche nach Einschätzung des geprellten Verkäufers noch zehn falsche 50-DM-Scheine stecken. Der Mann sprach Oberpfälzer Dialekt. (juh)

Schuss verletzt Elfjährige

Im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge ging ein Schuss aus einer Gaspistole, mit dem ein 20-jähriger Landkreisbewohner eine Schülerin (11) verletzte. Wie der junge Mann gegenüber der Polizei angab, hatte sich der Schuss gelöst, als er mit der Waffe herumhantierte. Das Mädchen das etwa einen Meter entfernt war, erlitt durch das CS-Gas Verbrennungen und Verletzungen an den Augen und musste von einem Arzt behandelt werden. Die Polizei stellte die Pistole sicher. (juh)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.