Vor 25 Jahren
___ Es stand in der Amberger Zeitung ___

Mehr Parkplätze für die Stadt

Per Hand führten Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer und Stadtbaudirektor Hans Dobmeier im September 1990 symbolisch den ersten Spatenstich für das Parkdeck Marienstraße aus. Auf 10,8 Millionen DM war das viergeschossige Bauwerk veranschlagt. Dandorfer bezeichnete das Projekt als einen "äußerst wichtigen Schritt im Gesamtkonzept mit der geplanten Verkehrsberuhigung in der Innenstadt". Ziel war es, bis 1996 rund um den Stadtkern eine optimale Parksituation zu schaffen. (juh)

Gezecht und Kind vergessen

Ihren Nachwuchs hatten die Eltern eines einjährigen Kindes nach einem feucht-fröhlichem Bierzeltbesuch auf der Dult offenbar vollkommen vergessen. Ein 38-jähriger Amberger brachte das Kleinkind gegen 20.30 Uhr zur Rotkreuz-Wache. Wie er den Sanitätern berichtete, seien die Eltern des Kindes im Bierzelt gewesen und hätten dort ziemlich viel getrunken. Die Mutter des Babys habe dann den Kinderwagen mit samt ihrem Nachwuchs einfach neben dem Biertisch ihres offenbar bereits ziemlich alkoholisierten Ehemannes stehen lassen und sei weggegangen. Erst rund eineinhalb Stunden später meldete sich die Mutter des Kleinen. (juh)

Fast 12 Prozent weniger

Die Stadt hatte in den ersten sechs Monaten des Jahres 1990 die Müllmenge gegenüber dem ersten Halbjahr 1989 um exakt 11,93 Prozent vermindert. Dies teilte der städtische Rechtsdirektor Otto K. Dietlmeier im September 1990 mit. Seinen Angaben zufolge lag Amberg mit dieser Erfolgsquote unangefochten an der Spitze im gesamten Zweckverband. "Unsere Maßnahmen zur Müllverwertung haben gegriffen", sagte Dietlmeier. Mit dem Erfolg habe sich einwandfrei erwiesen, dass das Abfallkonzept der Stadt richtig sei. (juh)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.